26.07.2017
FLUG REVUE

Produktion des neuen Zweistrahlers kommt in FahrtAirbus übergibt die 100. A350

China Airlines aus Taiwan hat am Mittwoch in Toulouse feierlich die 100. A350-900 übernommen, gut 30 Monate nach der ersten A350-Auslieferung im Dezember 2014. Bis Ende 2018 will Airbus die Fertigungsrate auf zehn Flugzeuge monatlich anheben.

Airbus A350-900 China Airlines 100th delivery

Die 100. A350 wurde am Airbus-Auslieferungszentrum in Toulouse an China Airlines aus Taiwan übergeben. Foto und Copyright: Airbus  

 

„Wir erreichen den Meilenstein der 100. ausgelieferten A350 XWB inmitten des schnellsten Produktionshochlaufs bei unseren Widebodys, der planmäßig auf das Ziel von monatlich zehn A350-Auslieferungen bis Ende 2018 zuläuft“, sagte Fabrice Brégier, COO von Airbus und President von Airbus Commercial Aircraft. „Besonders stolz sind wir darauf, das Flugzeug heute an unseren langjährigen Kunden China Airlines übergeben zu dürfen.“ Airbus hat die A350 bisher an 14 Airlines weltweit ausgeliefert. Das Flugzeug fliegt mit einer hohen Einsatzzuverlässigkeit von 99 Prozent. "Diese Quote ist für dieses frühe Stadium des Programms bemerkenswert", fügte Fabrice Brégier an.

Nuan-shuan Ho, Chairman von China Airlines, sagte: "Dieses erstaunliche, neue Flugzeug hat unsere Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern in jeder Hinsicht übertroffen, etwa bei der Betriebseffizienz, beim stark reduzierten Treibstoffverbrauch und beim Reisekomfort für unsere Fluggäste. Die A350 XWB ist einer der wichtigsten Aktivposten in unserer Flotte und wird das Fundament für die Entwicklung unseres Langstreckennetzes bilden."

Die A350-1000 soll als jüngstes Mitglied der A350 XWB-Familie bis Jahresende 2017 zugelassen sein und ausgeliefert werden. Airbus hat bisher 847 Festaufträge von 45 Kunden für die A350 XWB verbucht. Die A350-Produktion wurde anfangs durch verspätete Zulieferungen von "Monumenten", also Toilettenkabinen und Küchen, behindert, die deshalb erst nachträglich installiert werden konnten. Airbus hatte dazu in Toulouse zusätzliche Zelthallen auf dem Vorfeld errichtet, so dass die ehrgeizig kurz geplante A350-Endmontage nicht mehr durch die Nacharbeiten behindert wird.



Weitere interessante Inhalte
Betten statt Frachtcontainern Airbus und Zodiac planen modulares Schlafabteil

10.04.2018 - Für die A330, aber auch für die A350, wollen Airbus und Zodiac ein neues modulares System anbieten, mit dem man kurzfristig Betten im Frachtraum der A330 installieren kann. … weiter

ILA 2018 Leichte Materialien für den Flugzeugbau

05.04.2018 - Auf der ILA 2018 in Berlin zeigen auch Forschungseinrichtungen ihr Know-how. Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM präsentiert unter anderem Ideen für die … weiter

Langstreckentest von den Seychellen Airbus A321LR fliegt elf Stunden nonstop

03.04.2018 - Die neueste Version des Airbus A321neo, die A321LR, hat bei der Flugerprobung einen neuen Entfernungs- und Ausdauerrekord für die gestreckte Standardrumpffamilie aufgestellt. In elf Stunden flog der … weiter

Airbus A350-1000 Mehr Sicherheit bei Druckabfall in der Kabine

29.03.2018 - Im ersten, an Qatar ausgelieferten Airbus A350-1000 kommt ein neues Sicherheitsfeature zum Einsatz. Es soll laut Airbus künftig auch in der kürzeren A350-900 zum Standard werden. … weiter

Neuer Zweistrahler reist an den Golf Airbus A321LR fliegt zu Hitzetests

27.03.2018 - Die A321LR ist am Dienstag aus Toulouse zu Hitzetests nach Shajah gestartet. Dort finden Flugtests unter Hitzebedingungen statt. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All