15.02.2018
FLUG REVUE

Geschäftsjahr 2017Airbus verdreifacht Gewinn

Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro.

Airbus A320neo mit Pratt & Whitney Getriebefan

Airbus hat 2017 181 Flugzeuge der A320neo-Familie ausgeliefert. Doch es gibt anhaltende Probleme mit den Triebwerken. Foto und Copyright: Airbus  

 

„Dank unserer sehr guten operativen Ergebnisse – insbesondere im letzten Quartal – haben wir all unsere Ziele für 2017 übertroffen“, sagte Tom Enders, Chief Executive Officer von Airbus, bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag. Der Umsatz lag 2017 bei 66,8 Milliarden Euro (2016: 66,6 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis stieg auf 2,873 Milliarden Euro (2016: 995 Millionen Euro).

Trotz der anhaltenden Schwierigkeiten bei den A320neo-Triebwerken habe man 2017 eine Rekordzahl von Flugzeugen ausgeliefert, sagte Enders. Insgesamt 718 Zivilflugzeuge wurden an Kunden übergeben (2016: 668), darunter 558 Flugzeuge der A320-Familie, 78 A350 XWB, 67 A330 und 15 A380. 181 Flugzeuge der A320neo-Familie wurden vergangenes Jahr ausgeliefert (2016: 68). Nach wie vor gibt es Probleme mit den Triebwerken, zuletzt wieder einmal mit den PW1100G-JM-Getriebefans von Pratt & Whitney. "Der A320neo-Hochlauf ist auch weiterhin mit Herausforderungen verbunden und die Triebwerkshersteller sind gefordert, ihre Lieferverpflichtungen einzuhalten", heißt es in der Airbus-Pressemitteilung. Bei Airbus Helicopters sank der Umsatz leicht, 409 Hubschrauber wurden ausgeliefert (2016: 418).

Defence and Space profitierte im vergangenen Jahr unter anderem vom Verkauf der Rüstungselektronik-Sparte, gleichzeitig belasten aber Rückstellungen von knapp 1,3 Milliarden Euro für den Militärtransporter A400M den Gewinn. 19 A400M wurden 2017 ausgeliefert (2016: 17). Erst vor wenigen Tagen hatte Airbus bekanntgegeben, dass die Kundennationen eine Absichtserklärung für Vertragsanpassungen unterzeichnet hätten.

Für 2018 peilt Airbus die Auslieferung von 800 Zivilflugzeugen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll im Vergleich zu 2017 deutlich, um 20 Prozent, zulegen. 2017 stieg es um acht Prozent auf 4,253 Milliarden Euro.



Weitere interessante Inhalte
Update: Airbus A320neo Neuer Ärger mit PW1100G-JM-Triebwerken

12.02.2018 - Die EASA hat am Freitag Flugbeschränkungen für A320neos angeordnet, bei denen neu gebaute PW1100G-JM-Triebwerke von Pratt & Whitney eingebaut sind. … weiter

Absichtserklärung mit Airbus unterzeichnet Kunden machen neue Zugeständnisse im A400M-Programm

07.02.2018 - Nach einem Treffen der A400M-Partnerländer mit Industrievertretern wurde eine Absichtserklärung für „Vertragsanpassungen“ in dem Problemprogramm unterzeichnet. … weiter

Kapitän landet mit Sauerstoffmaske A320neo: Zwischenfall mit Öldämpfen

02.02.2018 - Wegen gebrochener Dichtungen ist die Kabinenluft eines Airbus A320neo von Spirit Airlines am 28. Januar stark verunreinigt worden. Mehrere Mitglieder der Besatzung erkrankten schwer. … weiter

LEAP-Triebwerke für A320neo und Boeing 737 MAX CFM hinkt bei Auslieferungen hinterher

29.01.2018 - Der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International hat die für 2017 angepeilten 500 Auslieferungen nicht geschafft. Der Grund sind unter anderem Qualitätsprobleme mit einzelnen … weiter

Flexibilität bei Flugzeug-Transfers Lufthansa Group Airlines standardisieren A320-Flotte

25.01.2018 - Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings, Lufthansa und SWISS entwickeln eine Standard-Spezifikation für die Airbus A320-Flotte. Die Standardisierung gilt für Flugzeuge, die ab 2019 an die … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
08.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert