06.04.2016
FLUG REVUE

Platzoptimierung in der KabineAirbus will A380-Sitzzahl erhöhen

Airbus plant, dem Flaggschiff A380 durch bessere Raumausnutzung zu noch mehr Passagierumsatz zu verhelfen. Statt eines großen Wurfes sind dazu viele Detailverbesserungen geplant.

Airbus A380 Kabinenkonzepte

Airbus hat für die Optimierung der A380-Kabine neue Vorschläge erarbeitet. Ziel ist eine Umsatzsteigerung durch eine bessere Raumausnutzung für mehr Sitze an Bord. Foto und Copyright: Airbus  

 

Auf der Luftfahrtmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg zeigte Airbus die neuesten Produktentwicklungsstudien für die A380, die jüngst auch schon Investoren präsentiert worden waren. In Sachen A380 plant der Hersteller vor allem Änderungen bei der Inneneinrichtung des hinteren Hauptdecks: Die bisher zwischen dem vorletzten Türpaar installierte Küche soll in einen neuen Bereich an der hinteren Treppe zum Oberdeck verlagert werden. Hier will Airbus die Küchenzeile maßgeschneidert um die in der Rundung des Druckschotts laufende Treppe einpassen. Der frei werdende Raum zwischen dem vorletzten Türpaar liesse sich für bis zu 23 zusätzliche Sitze der Economy Class nutzen, wenn man, wie neuerdings vorgeschlagen, elf statt bisher zehn Sitzen in jeder Reihe installiert.

Neu ist auch das Entfallen der seitlichen Schränke im Oberdeck. Durch den Ausbau dieser unterhalb der Fenster eingebauten, zusätzlichen Handgepäckfächer ließen sich Sitze der Business Class bei diagonaler Anordnung näher an der Außenwand platzieren, so dass man sie zur Flugrichtung etwas mehr quer stellen und verdichtet einbauen könnte. Dadurch könnten im Oberdeck bis zu zehn zusätzliche Schlafsessel installiert werden. Alleine dies mache einen Jahres-Mehrumsatz pro Flugzeug von sechs Mio. Dollar aus, so Airbus.

Für die neue Premium Economy Class schlägt Airbus im vorderen Hauptdeck die Anordnung 3+3+3 vor. Somit wären hier immer noch vergrößerte 63 Sitze der Klasse Economy-Plus gegenüber 81 Sitzen in reiner Economy-Anordnung einbaubar. Im Frachtdeck, direkt vor dem Flügel, will Airbus künftig den Schlafraum der Flugbegleiter zentral unterbringen, um in den beiden Kabinendecks keinen Raum für Passagiersitze zu verlieren.

Gegenüber dem heutigen Standard-Kabinenlayout mit 525 Sitzen bei Dreiklassenbestuhlung erreiche die A380 durch die Maßnahmen zur Kabinenoptimierung sieben Millionen Dollar Mehrumsatz und bei der Nutzung der verdichteten Bestuhlung nochmals 16 Millonen Dollar Mehrumsatz pro Jahr und Flugzeug. Somit komme das vorgeschlagene Layout mit vier Klassen und 544 Sitzen auf 23 Millionen Dollar Mehrumsatz gegenüber der heutigen Ausführung. 

Die neue Ausführung könnte laut Airbus ab Ende 2017 oder Anfang 2018 geliefert werden. Der Hersteller sieht die A380-800 mit 544 Sitzen (bei Elfer-Sitzreihen und 18 Zoll Sitzbreite) kostenseitig gegenüber der Boeing 777-9 mit 291 Sitzen (bei Neuner-Sitzreihen und 18 Zoll Sitzbreite) 23 Prozent im Kostenvorteil. Auch eine enger bestuhlte 777-9 mit 311 Sitzen (bei Zehner-Sitzreihen und nur noch 17 Zoll Sitzbreite) liege bei den Kosten pro Sitz immer noch 15 Prozent höher, so die neuesten Airbus-Werbeprospekte.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flugzeugfonds verkauft Ersatzteile Zwei Airbus A380 werden zerlegt

05.06.2018 - Die deutsche Anlagefirma Dr. Peters Group lässt zwei ihrer Leasingrückläufer-Airbus A380-800 zerlegen, um deren Ersatzteile zu vermarkten. Damit hoffen zwei A380-Flugzeugfonds trotz schwacher … weiter

Halle in A380-Größe EFW: Neuer Hangar für Dresden

31.05.2018 - Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das … weiter

Größter Business Jet der Welt Schweizer wollen A380 zum VVIP-Jet umrüsten

29.05.2018 - Am Rande der Branchenmesse EBACE hat das Spezialunternehmen Sparfell & Partners Pläne zum Umbau gebrauchter A380 in VVIP-Flugzeuge vorgestellt. … weiter

Emirates Engineering Neues Fahrwerk für Emirates-A380

29.05.2018 - Fünf Fahrwerkssets, insgesamt 22 Räder, tausende Arbeitsstunden: Emirates Engineering hat in Dubai erstmals das komplette Fahrwerk eines Airbus A380 ausgewechselt. … weiter

Flaggschiff bedient steigende Nachfrage Hamburg: Neue A380-Linie von Emirates

28.05.2018 - Der weltgrößte A380-Betreiber Emirates wertet seine Hamburg-Verbindung auf und setzt ab dem Winterflugplan auf einer der beiden täglichen Rotationen statt der bisherigen Boeing 777-300ER den Airbus … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete