20.11.2017
FLUG REVUE

Hybrid-LuftschiffAirlander 10 bei Unfall beschädigt

Am Samstag hat sich der Airlander 10 von seinem Mast losgerissen. Nach dem Ablassen des Heliums liegt das Hybrid-Luftschiff nun beschädigt am Rand des Flugfelds in Cardington.

Airlander 10 Deflate November 2017

Nachdem er sich vom Mast losgerissen hatte lag der Airlander am 18. November 2017 beschädigt am Rand des Flugfelds von Cardington (Foto: BCH Road Police).  

 

Die genauen Umstände des Unfalls und der Umfang der Schäden sind noch nicht klar. Der Hersteller Hybrid Air Vehicles geht „zunächst davon aus, dass sich das Fluggerät aus Gründen, die noch untersucht werden müssen, von seinem Ankermast gelöst hat. Das Fluggerät verfügt über ein Sicherheitssystem“, das in einem solchen Fall die Hülle öffnet und das Traggas entweichen lässt.

„Das Fluggerät ist nun am Rande des Flugplatzes entlüftet und gesichert“, so Hybrid Air Vehicles. Der Treibstoff und das restliche Helium im Inneren des Airlanders wurden gesichert,“ heißt es.

Bei dem Vorfall am Samstag um etwa 9:30 Uhr erlitten zwei Mitarbeiter von Hybrid Air Vehicles leichte Verletzungen. Niemand war an Bord des Hybrid-Luftschiffs.

Sechster Testflug am Freitag

Airlander 10 sechster Flug 2017

Am 17. November 2017 flog der Airlander 10 in Cardington zum sechsen Mal (Foto: Hybrid Air Vehicles).  

 

Der Airlander 10 war erst am Freitagnachmittag um 15:11 Uhr zu seinem sechsten, etwa einstündigen Flug in Cardington gestartet. An Bord waren Cheftestpilot Dave Burns und Andrew Barber als Flugtestingenieur.

Damit begann laut Hersteller die zweite Phase der Flugerprobung. Entsprechend der Airworthiness Release 2a (AWR2a) der EASA dürfte das Hybrid-Luftschiff nun höher (bis zu 2130 Meter), schneller (bis zu 90 km/h) und weiter vom Flugplatz entfernt (bis zu 140 km) fliegen und vor allem auch Vorführ- und Demonstrationsflüge durchführen.

In Vorbereitung auf die neue Testphase waren eine Reihe von Modifikationen am Airlander 10 vorgenommen worden. Am deutlichsten zu sehen ist die zwischen Rumpf und Missionsmodul angebrachte Verkleidung, die den Luftwiderstand bei den höheren Geschwindigkeiten, mit denen der Airlander unterwegs sein wird, verringert.



Weitere interessante Inhalte
Nach Lufthansa-Absage NIKI Luftfahrt stellt Insolvenzantrag

13.12.2017 - Stunden nach der Absage von Lufthansa zur Übernahme hat Niki den Flugbetrieb eingestellt. … weiter

Poker um EU-Genehmigung Lufthansa verzichtet auf Niki

13.12.2017 - Im Zuge der angestrebten Übernahme von Teilen der Air Berlin Gruppe hat Lufthansa heute der für die Fusionkontrolle zuständigen EU-Kommission weitere Zugeständnisse gemacht. … weiter

Druck auf irische Niedrigpreis-Airline Ryanair-Piloten drohen mit Streik

13.12.2017 - In mehreren europäischen Ländern wollen Piloten der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair noch vor Weihnachten streiken, um bessere Arbeitsbedingungen durchzusetzen. … weiter

Lufthansa Eurowings bekommt (für Düsseldorf) eine echte Business Class

13.12.2017 - Eurowings plant für Langstrecken von und nach Düsseldorf eine eigene Business Class. Das eng an Lufthansa angelehnte Produkt wird in einigen Airbus-Flugzeugen verfügbar sein. Eurowings fliegt 2018 mit … weiter

Winter 2018/2019 Condor fliegt nach Kuala Lumpur

13.12.2017 - Condor fliegt ab Winter 2018/19 wieder ein Ziel in Südostasien an. Kuala Lumpur in Malaysia wird ab November 2018 in den Flugplan des Ferienfliegers aufgenommen. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen