20.11.2017
FLUG REVUE

Hybrid-LuftschiffAirlander 10 bei Unfall beschädigt

Am Samstag hat sich der Airlander 10 von seinem Mast losgerissen. Nach dem Ablassen des Heliums liegt das Hybrid-Luftschiff nun beschädigt am Rand des Flugfelds in Cardington.

Airlander 10 Deflate November 2017

Nachdem er sich vom Mast losgerissen hatte lag der Airlander am 18. November 2017 beschädigt am Rand des Flugfelds von Cardington (Foto: BCH Road Police).  

 

Die genauen Umstände des Unfalls und der Umfang der Schäden sind noch nicht klar. Der Hersteller Hybrid Air Vehicles geht „zunächst davon aus, dass sich das Fluggerät aus Gründen, die noch untersucht werden müssen, von seinem Ankermast gelöst hat. Das Fluggerät verfügt über ein Sicherheitssystem“, das in einem solchen Fall die Hülle öffnet und das Traggas entweichen lässt.

„Das Fluggerät ist nun am Rande des Flugplatzes entlüftet und gesichert“, so Hybrid Air Vehicles. Der Treibstoff und das restliche Helium im Inneren des Airlanders wurden gesichert,“ heißt es.

Bei dem Vorfall am Samstag um etwa 9:30 Uhr erlitten zwei Mitarbeiter von Hybrid Air Vehicles leichte Verletzungen. Niemand war an Bord des Hybrid-Luftschiffs.

Sechster Testflug am Freitag

Airlander 10 sechster Flug 2017

Am 17. November 2017 flog der Airlander 10 in Cardington zum sechsen Mal (Foto: Hybrid Air Vehicles).  

 

Der Airlander 10 war erst am Freitagnachmittag um 15:11 Uhr zu seinem sechsten, etwa einstündigen Flug in Cardington gestartet. An Bord waren Cheftestpilot Dave Burns und Andrew Barber als Flugtestingenieur.

Damit begann laut Hersteller die zweite Phase der Flugerprobung. Entsprechend der Airworthiness Release 2a (AWR2a) der EASA dürfte das Hybrid-Luftschiff nun höher (bis zu 2130 Meter), schneller (bis zu 90 km/h) und weiter vom Flugplatz entfernt (bis zu 140 km) fliegen und vor allem auch Vorführ- und Demonstrationsflüge durchführen.

In Vorbereitung auf die neue Testphase waren eine Reihe von Modifikationen am Airlander 10 vorgenommen worden. Am deutlichsten zu sehen ist die zwischen Rumpf und Missionsmodul angebrachte Verkleidung, die den Luftwiderstand bei den höheren Geschwindigkeiten, mit denen der Airlander unterwegs sein wird, verringert.



Weitere interessante Inhalte
Genehmigung erteilt München erweitert Terminal 1

15.11.2018 - Die Regierung von Oberbayern hat den Planfeststellungsbeschluss für die Erweiterung des Terminal 1 am Münchner Flughafen erlassen. Die Inbetriebnahme des neuen Flugsteigs wird voraussichtlich im Jahr … weiter

Monatelange Flugzeit Aurora enthüllt Riesen-Solarflugzeug Odysseus

14.11.2018 - Aurora Flight Sciences hat in Manassas das angeblich „leistungsfähigste solarbetriebene autonome Flugzeug der Welt“ enthüllt. Es soll im Frühjahr 2019 erstmals abheben. … weiter

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Neue Version mit bis zu drei Zusatztanks Arkia übernimmt ersten Airbus A321LR

14.11.2018 - Die israelische Fluggesellschaft Arkia hat am Dienstag in Hamburg den ersten Airbus A321LR übernommen. Diese neue Langstreckenversion der A321neo setzt, dank erhöhter Startmasse mit Zusatztanks und … weiter

Sonderservice für schreienden Gast Stewardess stillt Baby-Passagier

09.11.2018 - Die philippinische Flugbegleiterin Patrisha Organo leistete einem kleinen Passagier an Bord eines Fluges von Philippine Airlines Hilfe, indem sie ihn kurzerhand mit eigener Muttermilch stillte. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen