11.04.2017
FLUG REVUE

Doppeldecker-Oldie mit Turboprop-PowerAntonow An-2-100 schleppt Rekordlast

Eine auf ein modernes MS-14-Turboproptriebwerk umgerüstete Antonow An-2 hat als An-2-100 einen neuen Nutzlastrekord aufgestellt.

Antonow An-2-100 Rekordflugzeug

Für das neue MS-14-Turboproptriebwerk der An-2-100 wurde die Nase verlängert. Foto und Copyright: SE Antonov  

 

Die An-2-100 habe 3202 Kilogramm Nutzlast auf eine Flughöhe von 2700 Metern befördert, teilte Antonow mit. Dies verdoppelt die normalerweise auf 1500 Kilogramm beschränkte Nutzlast des rustikalen Doppeldeckers. Der Rekord sei im Rahmen eines Testflugs am Firmensitz von SE Antonov in Kiew aufgestellt worden. Am Steuer saßen die Testpiloten Sergii Tarasiuk und Valerii Yepanchintsev. Diese Besatzung war bereits mit einer An-3, einer auf ein älteres Turboproptriebwerk umgerüsteten An-2-Version, für eine Expedition am Südpol. Der jüngste Rekord soll nun bei der FAI zur Bestätigung eingereicht werden.

Am 31. August begeht die Antonow An-2 das 70. Bestehen ihres Jungfernfluges. Der für seine Robustheit bekannte, kurzstart- und -landefähige Doppeldecker war in der Sowjetunion als Landwirtschaftsflugzeug und Militärtransporter weit verbreitet und wurde weltweit exportiert. In Deutschland war die An-2 in der DDR bei der Interflug, den Luftstreitkräften, dem Ministerium für Staatssicherheit und bei der Gesellschaft für Sport und Technik im Einsatz. Noch heute sind in Deutschland mehrere An-2 für Rundflüge aktiv.

Antonow An-2-100 mit Rekordpiloten

Das Rekordflugzeug, hier nach dem Flug mit Besatzung, wurde auf den Namen des 2012 verstorbenen Flugzeugkonstrukteurs Henrih Ongirskii getauft. Foto und Copyright: SE Antonov  

 

Die neueste Version Antonow An-2-100 nutzt das 1103 kW (1500 PS) starke Triebwerk MS-14 des ebenfalls ukrainischen Herstellers Motor Sich. Das starke und sparsame Turboproptriebwerk verbrennt billigeres Kerosin und nicht mehr teuren Vergaserkraftstoff wie der frühere Kolbenmotor, und passt deshalb besser zur heute auf Flughäfen verfügbaren Tank-Infrastruktur, wo es standardmäßig oft nur noch Kerosin gibt. Der neue Antrieb gibt seine Kraft über einen AV-17-Propeller ab, der bis in die Beta-Range verstellbar ist. Die Einsatzmasse der An-2-100 sinkt gegenüber der Standard-An-2 um 200 Kilogramm. Das Rekordflugzeug wurde auf den Namen des 2012 verstorbenen Flugzeugkonstrukteurs Henrih Ongirskii getauft, der als stellvertretender Chefkonstrukteur wesentliche Anteile an den Programmen An-2 und An-3 hatte.

Schon seit längerem plant Antonow, der mit weltweit über 18000 Stück gebauten An-2 durch ein neues Triebwerk als Umbauversion zu einem zweiten Leben zu verhelfen. Dabei konkurriert die Einmot insbesondere mit Hubschraubern als ein bei den Betriebskosten und der Wartung günstigeres Absetzflugzeug für die Ausbildung von Fallschirmspringern.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Delegation besucht Ukraine Antonow will AN-70 mit US-Triebwerken umbauen

05.07.2017 - Beim Besuch von US-Abgeordneten in der Ukraine hat Antonow vorgeschlagen, die Antonow AN-70 als Kooperationsprojekt mit amerikanischen Strahltriebwerken zur "AN-77" umzubauen. … weiter

Blitzeinsatz nach Guam USA mieten An-225 für Taifun-Hilfe

11.09.2018 - Antonow Airlines hat ihre An-225 zu einem Notfalleinsatz nach San Francisco entsandt. Dort nahm der Sechsstrahler eilige Hilfsgüter für die zu befürchtenden Opfer des Taifuns Mangkhut an Bord und flog … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

23.08.2018 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Transport des Testtriebwerks GE9X fliegt Antonow An-124

10.07.2018 - Das größte Triebwerk der Welt, das GE9X, ist nach Testflügen von Victorville in Kalifornien nach Peebles, Ohio zurückgekehrt - im Bauch einer An-124. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

06.06.2018 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N