17.06.2013
FLUG REVUE

Bell kündigt „Short Light Single“ an

Bell meldet sich im Jet-Ranger-Markt zurück und will schon Ende 2014 seine „Short Light Single“ erstmals fliegen. Wichtigstes Ziel des Programms: Ein günstiger Preis.

Bell Short Light Single

Bell will eine neue "Short Light Single" mit Arrius-Triebwerk gegen R66 und EC120 setzen (Foto: Bell).  

 

Bell-Präsident John Garrison überraschte am ersten Tag der der Luftfahrtschau in Paris mit der Ankündigung, dass das Unternehmen in den Jet-Ranger-Mark zurück will, den man vor einigen Jahren mit der Einstellung des aus den 1960er Jahren stammenden Erfolgmodells verlassen hat.

Die neue „Short Light Single“ ist laut Garrison ein neuer Entwurf, bei dem allerdings das Rotorsystem und weitere dynamische Komponenten des Modells 206L4 verwendet werden, denn diese Zweiblattauslegung sei bezüglich ihrer Kosten nur schwer zu schlagen. Die Zelle werde ein Mix aus konventioneller Aluminiumbauweise und Verbundwerkstoffkomponenten, so Garrison.

Erstmals wird ein Bell-Muster ein Triebwerk von Turbomeca erhalten, konkret das Arrius 2R mit einer Startleistung von 504 shp (457 shp Dauerleistung). Es verfügt über ein FADEC und soll von Anfang an eine TBO von 3000 Stunden bieten. Erste Testläufe sind für Anfang 2014 angesetzt.

Die „Short Light Single“ Soll im Herbst 2014 zum Erstflug starten. In ihren Entwurf fließen die Wünsche von zahlreichen befragten Kunden ein. So wird ein modernes Avioniksystem mit Bildschirmcockpit zum Einbau kommen. Als Leistungsdaten nennt Bell eine Geschwindigkeit von 230 km/h, eine Reichwite von 665 km und eine Zuladung von 610 Kilogramm.

Einen Preis nannte Garrison noch nicht, doch müsse man nur die Absatzzahlen von Robinson R66 und Eurocopter EC120 ansehen, um zu wissen, wo er liegen sollte, so der Bell-Chef. Um die Kosten zu senken untersuche man derzeit den Endmontagestandort genauso wie die Möglichkeiten im Zulieferbereich, wo man natürlich billige Firmen nehmen werde, ohne unbedingt nach China zu gehen.



Weitere interessante Inhalte
Bodenerprobung in Frankreich Safran testet hybrid-elektrischen Antrieb

20.07.2018 - Der französische Luftfahrtkonzern Safran entwickelt derzeit einen verteilten hybrid-elektrischen Antrieb für Luftfahrzeuge. Nun wurde der Demonstrator erstmals angelassen. … weiter

Erstmals Navy-Version CMV-22B bestellt Neuer Großauftrag für V-22 Osprey

03.07.2018 - Bell Boeing können mit der Produktion von CMV-22B für die US Navy beginnen. Insgesamt umfasst ein neuer Mehrjahresvertrag 58 der Kipprotorflugzeuge. … weiter

Kooperation bekanntgegeben Safran-Hybridantrieb für Bell AirTaxi

19.06.2018 - Bell hat nach einem Wettbewerb Safran für die Zusammenarbeit bei der Entwicklung hybrid-elektrischerAntriebslösungen für künftige Lufttaxi- und VTOL-Fluggeräte ausgewählt. … weiter

Aurora Flight Sciences Autonomer Helikopter beliefert US Marines

29.05.2018 - Vom Start bis zur Landung: Eine umgerüstete Bell UH-1H hat im Rahmen einer Übung erstmals vollständig autonom die Nachschubversorgung übernommen. … weiter

Kipprotor von Bell V-280 erstmals im Reiseflugmodus

16.05.2018 - Bell hat seinem JMR-TD-Versuchsmuster V-280 Valor erstmals den Reiseflugmodus mit voll nach vorn geschwenkten Rotoren getestet. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen