24.06.2016
aero.de

Sind Airlines interessiert?Spekulationen um vergrößerte 737 MAX 7

Mit ihren 126 Sitzen ist die kleinste Boeing 737 MAX sehr nahe an Bombardiers CSeries. Neuerdings gibt es deshalb Gerüchte, ob Boeing die 737 MAX 7 mit zusätzlichen Sitzen anbietet.

WestJet_737_MAX_7 (jpg)

Boeing 737 MAX 7 im Design von West Jet. Foto und Copyright: Boeing  

 

"Wenn das eine gute, eine bessere Alternative ist, werden wir die Gunst der Stunde nutzen", sagte der Finanzvorstand der kanadischen Airline WestJet, Harry Taylor, der Zeitung "The National". "Wir arbeiten mit Boeing bei der 737 MAX weiterhin eng zusammen."

WestJet hatte 40 737 MAX 8 mit Lieferterminen ab 2017 und 25 herkömmliche 737 MAX 7 mit Terminen ab 2019 bestellt. Auf Jetlines, einen jungen Günstigflieger mit Sitz in Vancouver, kommen weitere fünf Aufträge für die 737 MAX 7. Southwest Airlines griff bei der kleinsten 737 MAX 30 Mal zu.

Man habe die "Gerüchte" über eine 737 MAX 7X vernommen, sagte Southwest Betriebsvorstand Mike Van de Ven Ende April und signalisierte, dass der weltweit größte 737-Betreiber Boeing keine Steine in den Weg legen wird. Southwest werde sich "mit allen alternativen Optionen befassen".

Eine mögliche, aber längst noch nicht offiziell angebotene, 737 MAX 7X würde Boeing wahrscheinlich von der 737 MAX 8 ableiten, das Standardmodell also ein Stück verkürzen. Das "Wall Street Journal" gab dem Flugzeug bereits den Namen "737 MAX 7.5".

EIS 2017

Der A320neo-Konkurrent 737 MAX zeigte in der Flugerprobung bisher keine öffentlich bekannt gewordenen Schwächen. Auch zwei Serienflugzeuge hat Boeing bereits komplett gebaut - sie könnten vielleicht schon im März 2017 an Southwest Airlines übergeben werden und ein halbes Jahr vor dem zunächst anvisierten EIS Passagiere fliegen.

Am oberen Programmende wird Boeing wahrscheinlich ebenfalls nachjustieren - der Airbus A321neo verkauft sich bisher fünfmal besser als die 737 MAX 9. Eine Vergößerung der 737 MAX 9 über die bisherigen 215 Sitze hinaus stellt Boeing allerdings vor größere technische Herausforderungen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg/KS


Weitere interessante Inhalte
Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Erfolgreichste Jet-Familie der Welt Boeing 737 - Die Versionen

05.12.2017 - Die Boeing 737 ist die weltweit meistgebaute Familie strahlgetriebener Verkehrsflugzeuge. Seit der Auslieferung im Jahr 1967 konnte Boeing 14.183 Bestellungen und 9.753 Auslieferungen (Stand: Oktober … weiter

Business Jets Corporate Jets: Mehr Effizienz bei den Großen

10.11.2017 - Bei den Corporate Jets von Boeing und Airbus steht ein Generationswechsel an. Durch moderne Triebwerke und bessere Aerodynamik sollen Verbrauch und Kosten sinken – und die Reichweiten steigen. … weiter

EASA und FAA ETOPS-Zertifizierung für A320neo-Antriebe

21.06.2017 - Die beiden Triebwerksoptionen für den Airbus A320neo, das PW1100G-JM von Pratt & Whitney und das Leap-1A von CFM International, haben die ETOPS-180-Zulassung erhalten. … weiter

Konkurrenz für Airbus A321neo Grünes Licht für Boeing 737 MAX 10

19.06.2017 - Boeing hat am Montag auf der Pariser Luftfahrtmesse die neue 737-Version MAX 10 gestartet. Über zehn Kunden sind im Boot. Sie sollen im Laufe der Messe verkündet werden. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen