16.01.2014
FLUG REVUE

Größter Zweistrahler der WeltBoeing 777X beginnt Hochgeschwindigkeits-Windkanaltests

Boeing hat Mitte Januar in Seattle Windkanaltests für die nächste 777-Generation begonnen. Neben Tests mit niedriger Geschwindigkeit im darauf spezialisierten Windkanal in Farnborough sind nun auch Messungen bei hoher Geschwindigkeit in Seattle an der Reihe.

Boeing_777-9X_Windkanalmodell

Dieses Windkanalmodell der Boeing 777-9X wird im Boeing-Windkanal in Seattle vermessen, um die späteren Reiseflugleistungen zu ermitteln. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die jüngste Testreihe habe in der zweiten Januarwoche begonnen, meldete Boeing. Sie finde im Boeing Transonic Wind Tunnel am Flughafen Boeing Field in Seattle statt. Parallel dauerten Windkanaltests der Flugleistungen bei niedriger Geschwindigkeit bei QinetiQ im britischen Farnborough an.

"Die Hochgeschwindigkeitstests sind ein weiterer wichtiger Schritt bei der Entwicklung der 777X", sagte Terry Beezhold, Boeing-Vorstand und Chief Project Engineer für das 777X-Programm. "Mit den gewonnenen Daten können wir unsere Rechenmodelle für die Reiseflugleistungen validieren und unsere laufende Konstruktionsarbeit unterstützen."

Die Daten sollen, laut Boeing, die laufende Weiterentwicklung der Flugzeugkonfiguration voranbringen und die Vorhersagen der numerischen Strömungsmechanik, also das durch Software errechnete Strömungsverhalten des Flugzeugs, bestätigen. Außerdem werden die späteren Belastungen der Flugzeugstruktur vorhersagbar.

In den nächsten Jahren folgen auch noch spezielle Windkanal-Testreihen, welche die Lärmentwicklung, das Vereisungsverhalten und das Strömungsverhalten entlang der Triebwerke vermessen. Boeing will das Programm 777X im Lauf des Jahres 2015 zur Konfigurationsfreigabe bringen. Damit ist die Konstruktion festgeschrieben. Bisher liegen 280 feste Bestellungen von fünf Kunden, darunter Lufthansa, für die nächste Generation der Boeing 777 vor. Der größte Zweistrahler der Welt erhält eine neue Triebwerksgeneration und einen aerodynamisch optimierten Flügel aus Verbundwerkstoff.

Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch die Titelgeschichte im aktuellen Heft 2/2014 der FLUG REVUE.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Roboter im Einsatz Struktursanierung für Schweizer F/A-18 Hornet

16.10.2017 - Mit der ersten präventiven Modifikation am Flugzeug J-5003 wurde ein wichtiger Meilenstein im zweiten Struktursanierungsprogramm für die F/A-18-Flotte der Schweizer Luftwaffe erreicht. … weiter

Riesen mit Rotoren Top 10: Die schwersten Hubschrauber der Welt

16.10.2017 - Kaum ein anderes Fluggerät bietet so viele Einsatzmöglichkeiten wie der Hubschrauber. Besonders als Transporter kann er schwer zugängliche Gegenden erreichen. Vor allem für militärische Zwecke stiegen … weiter

Leasingfirma nimmt größte Jumbo-Version ins Portfolio GECAS kauft eine Boeing 747-8F von Boeing Capital

13.10.2017 - Die Leasingfirma GECAS hat eine Boeing 747-8F von Boeing Capital gekauft. Der vierstrahlige Frachter fliegt schon beim GECAS-Kunden AirBridgeCargo Airlines. … weiter

Testprogramm Boeing KC-46A betankt KC-46A

13.10.2017 - Vor kurzem betankte eine Boeing KC-46A zum ersten Mal eine andere KC-46A. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF