18.12.2014
FLUG REVUE

Boeing 787-8

Die Boeing 787-8 Dreamliner ist ein zweistrahliges Passagierflugzeug für die Langstrecke des US-amerikanischen Flugzeugbauers Boeing. Die 787-8 ist die Basisversion der Dreamliner-Flugzeugfamilie, welche die Nachfolge der Boeing 767-Modellreihe darstellt.

Die Boeing 787-8 bietet mit einer Rumpflänge von 56,72 m maximal bis zu 375 Fluggästen Platz. In einer typischen Dreiklassenkonfiguration befördert der Dreamliner 237 Passagiere. Die 787-8 kann wie die gesamte Dreamliner-Familie entweder mit GEnx-Triebwerken von General Electric oder mit den Trent 1000-Triebwerken von Rolls Royce ausgerüstet werden. Eine Besonderheit der Boeing 787 ist, dass ihr Rumpf und ihre Flügel größtenteils aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff, sogenanntem CFK, gefertigt sind.

Entstehungsgeschichte der Boeing 787-8
Flugzeughersteller Boeing hatte letztmals in den 1990er-Jahren mit den „Triple Seven“-Modellen eine neue Passagierflugzeug-Familie gestartet. In den folgenden Jahren dachte der Flugzeugbauer über einen Konkurrenten für den Airbus A380 sowie über ein Großflugzeug nach, dass Schallgeschwindigkeit erreichen kann, der sogenannte „Sonic Cruiser“. Beide Pläne musste Boeing verwerfen, da die Nachfrage der Fluggesellschaften nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 zu gering war. Die Entscheidung für den Bau der 787-8 traf Boeing 2003, das Programm startete am 26. April 2004 – zu diesem Zeitpunkt waren bereits 50 Modelle von All Nippon Airways (ANA) vorbestellt.

Die Boeing 787 weist einige technische Neuerungen auf. So findet in den Triebwerken des Dreamliners keine Zapfluftentnahme statt, um triebwerksseitig eine bessere Effizienz beim Treibstoffverbrauch zu erzielen. Stattdessen  befinden sich in jedem Triebwerk zwei Startergeneratoren für das Anlassen der Triebwerke und zur Stromerzeugung, die auch die Klimaanlage mit elektrischem Strom versorgen. Die Frischluft wird beim Dreamliner über Lufteinlässe am Rumpf in die Klimaanlage geleitet. Durch Leichtbau beträgt die Gewichtsersparnis der Boeing 787 im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell 767-300ER in etwa 15 bis 20%. Mit der vollständig neu entwickelten Zelle der Boeing 787 mit hohem Verbundwerkstoff-Anteil gelangen auch bei der Aerodynamik Fortschritte durch eine äußerst glatte Außenhaut und Detailverbesserungen wie eine passive Grenzschichtbeeinflussung am Leitwerk.

Der offizielle Roll-Out des Dreamliners erfolgte am 8. Juli 2007 in der Boeing-Werft in Everett im US-Bundesstaat Washington. Im Folgejahr wurden die elektrischen Systeme der 787-8 zum Abschluss gebracht, so dass der kleinste Dreamliner am 15. Dezember 2009 zum Erstflug von Everett nach Seattle starten konnte. In Deutschland landete die Boeing 787-8 erstmals am 25. Juni 2011 und wurde am Flughafen Berlin-Tegel vorgestellt. Die erste Serien-787 wurde am 25. September 2011 an All Nippon Airways ausgeliefert.

Bestellungen und Auslieferungen der Boeing 787-8
Die Boeing 787-8 erfreut sich bei Airline-Kunden großer Beliebtheit. So gingen bisher weit über 400 Bestellungen für die 787-8 bei Boeing ein.

Technische Daten Boeing 787-8:  

Typ:Zivilflugzeug
Herstellerland:Vereinigte Staaten (USA)
Hersteller: Boeing
Passagierkapazität:237 (3 Klassen)
Maximale Passagierkapazität:375
Besatzung:2
Antrieb:Zwei Turbofans
Triebwerk: Rolls-Royce Trent 1000
GE Aviation GEnx
Rumpflänge:56,72 m
Rumpfhöhe:16,89 m
Rumpfdurchmesser:5,92 m
Kabinenlänge:42,29 m
Kabinenhöhe:2,29 m
Kabinendurchmesser:5,74 m
Spannweite:60,12 m
Flügelfläche:325 m2
Leermasse:108.860 kg
Maximale Startmasse:219.540 kg
Maximale Landemasse:167.830 kg
Maximale Nutzlast:47.383 kg
Kraftstoffkapazität:101.115 kg
Maximale Geschwindigkeit:945 km/h / Mach 0.89
Reisegeschwindigkeit:902 km/h / Mach 0.85
Dienstgipfelhöhe:13.135 m
Reichweite:15.742 km / 8.500 nm mit 210 Passagieren
Bewerten  

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

(Ø 3.5) 65 Bewertungen


News · Berichte · Downloads zu "Boeing 787-8" 
Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce
Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C
Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter

ETOPS-Einschränkungen
Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce
Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt
American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter

Längste Version des Dreamliners ausgeliefert
Boeing übergibt erste 787-10 an SIA

26.03.2018 - Mit einem Fest vor 3000 Gästen hat Boeing am Wochenende in Charleston den ersten Dreamliner der gestreckten Version 787-10 an einen Kunden übergeben. Singapore Airlines will den neuen Zweistrahler ab … weiter

Am Hauptsitz in Derby
Rolls-Royce baut größten Indoor-Teststand der Welt

22.03.2018 - Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat an seinem Hauptsitz in Derby mit den Bauarbeiten für seinen neuen Prüfstand begonnen. … weiter

3D-Druck von Titanteilen
Boeing und Oerlikon kooperieren

27.02.2018 - US-Branchenriese Boeing und der Schweizer Konzern Oerlikon kooperieren in den nächsten fünf Jahren bei der additiven Fertigung von Titanteilen für den Flugzeugbau. … weiter

Qatar-Beteiligung
Meridiana wird zu Air Italy

20.02.2018 - Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker will die Fluggesellschaft als direkte Konkurrenz zu Alitalia positionieren. … weiter

Stahlkasten mit Überlauf verhindert weitere Schäden
Dreamliner-Batterie kocht über

06.12.2017 - Nach einer Batterieüberhitzung ist eine Boeing 787-8 von United Airlines am 13. November ohne weitere Probleme in Paris gelandet. Der von Boeing nachgerüstete, feuerfeste Stahlkasten verhinderte, wie … weiter

FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete