17.09.2013
FLUG REVUE

Neue Version des DreamlinersBoeing 787-9 startet zum Erstflug

Der 787-9 Prototyp ZB001 hob mit etwa einer Stunde Verzögerung am Dienstag um 11:03 Uhr (20:13 in Deutschland) vom Paine Field in Everett ab. Nach über fünf Stunden landete der gestreckte Dreamliner um 16:17 auf dem Boeing Field in Seattle.

787-9 Take-off 17 September

Die Boeing 787-9 startete bei bewölktem Himmel am 17. September 2013 in Paine Field zum Erstflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

787-Cheftestpilot Randy Neville und Projekttestpilot Mike Bryan verließen um 19:32 deutscher Zeit ihre Parkposition am Boeing-Werk und rollten dann an das Südende des Platzes, wo letzte Checks anstanden. Außerdem musste man auf die beiden Begleitflugzeuge vom Typ T-33 warten, die vom Boeing Field kamen.

Der Start erfolgte von der Bahn 34L nach Norden. Es herrschte eine geschlossene Wolkendecke, und die Minima von 5000 ft Wolkenuntergrenze und 5 Meilen Sicht wurden wohl gerade so eingehalten.

Der Jungfernflug nutze nach einer Schleife über der Pazifikküste die üblichen Gebiete im Osten des Bundesstaates Washington bis Spokane. Als maximale Flughöhe gab Boeing 6220 Meter an, die Geschwindigkeit betrug bis zu 463 km/h. Die Daten zu den Systemtests wurden direkt zur Bodenstation übermittelt.

Den genauen Flugweg gibt es bei FlightAware...

„Wir erledigten bei diesem ersten Flug eine Menge, und er lief wirklich gut“, sagte Bryan nach der Landung.

Die erste 787-9 wird von Rolls-Royce Trent 1000 angetrieben. Zwei weitere Versuchsmaschinen mit dem General Electric GEnx sollen folgen, um die Zulassung bis Mitte 2014 zu erreichen. Erstkunde ist Air New Zealand.

Die 787-9 ist eine um sechs Meter gestreckte Ausführung der derzeit gelieferten -8-Version. Sie bietet 250 bis 290 Passagieren Platz und soll laut Boeing Zivilflugzeug-Chef Ray Conner „das Rückgrat der 787-Flotte werden...“.



Weitere interessante Inhalte
Neue Bestellung für Boeing 787-9 United stockt Dreamliner-Flotte auf

01.10.2018 - Mit einem Auftrag von United Airlines für neun 787-9 hat Boeing dieses Jahr nun netto über 100 Dreamliner verkauft. … weiter

Wirbelsturm "Florence" im Anmarsch Boeing unterbricht Betrieb in Charleston

11.09.2018 - Das Boeing-Flugzeugwerk in Charleston, seit 2012 einer der beiden Endmontagestandorte der Boeing 787, unterbricht ab Dienstag seinen Betrieb, um den anziehenden Wirbelsturm "Florence" abzuwarten. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen