03.08.2011
FLUG REVUE

Boeing 787 beendet ETOPS-TestlfugabschnittBoeing 787 beendet ETOPS-Langstreckentests

Am vergangenen Sonntag hat Boeing das Testflugkapitel "ETOPS" beim Boeing-Dreamliner abgeschlossen. Dabei geht es um die Zulassung zweimotoriger Flugzeuge für lange Überwasser- und Wüstenstrecken durch den Nachweis erhöhter Systemzuverlässigkeit.

Boeing werde ab 2012 eine 330-Minuten-ETOPS-Zulassung für die 787 erhalten, kündigte Boeing-Marketingvorstand Randy Tinseth an. Dazu sei aber noch eine "kleine Softwareänderung" (Tinseth) nötig.

"ETOPS 330" bedeutet eine Routenplanung mit der das Flugzeug nach einem möglichen Triebwerksausfall im (langsameren) Einmotorenflug binnen 330 Minuten einen Ausweichflugplatz erreichen kann. Je höher die genehmigte Minutenzahl ausfällt, desto freier kann die Besatzung direkte Flugrouten auch über entlegenen Gebieten wählen. In ETOPS-Flugzeugen werden zusätzliche Systeme installiert, zum Beispiel Reservebatterien und bessere Feuerlöschsysteme. Außerdem müssen die Airlines für die ETOPS-Genehmigung eine sehr hohe Flugbetriebszuverlässigkeit statistisch nachweisen.

Die ETOPS-Flüge wurden mit dem neunten Dreamliner ZA102 absolviert. Dabei war das Flugzeug ununterbrochen bis zu 18 Stunden in der Luft. Die 787-Testflotte hat bisher 4648 Flugstunden erreicht. Als nächste Testaufgabe steht laut Tinseth der Abschluss der funktionalen Zuverlässigkeitsdemonstrationsflüge an. Danach folge die anfängliche Musterzulassung der 787 mit Rolls-Royce Trent 1000-Triebwerken. Zuletzt würden die Zulassungsunterlagen bei der FAA eingereicht. Die erste 787 soll Ende dieses Quartals an ANA ausgeliefert werden.

Am 31. Juli hatte die 29. Boeing 787, ein Kundenflugzeug für Air India, bei seinem Erstflug Probleme mit den Landeklappen gemeldet und war, nach dem ausdrücklichen Erklären einer Luftnotlage wegen Schwierigkeiten mit der Steuerung durch die Boeing-Testpiloten, nach einer Stunde ohne Zwischenfall zum Startflughafen Everett zurückgekehrt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete