26.03.2013
FLUG REVUE

Ausnahmegenehmigung: Boeing 787 startet zu neuem FlugBoeing 787 startet zu neuem Flug

Mit einer Sondergenehmigung der FAA startete am Montag in Everett ein Dreamliner für LOT zu einem "Produktionstestflug". Entgegen anders lautenden Meldungen diente dieser noch nicht als Testflug für die neue Batterie-Isolierung.

Boeing 787 Dreamliner LOT Polish Airlines

Boeing 787 LOT Polish Airlines. Foto und Copyright: Boeing  

 

Das LOT-Kundenflugzeug mit der Werknummer 86 habe am Montag in Everett einen "normalen Produktionstestflug" absolviert, meldete Boeing. Ähnliche Flüge habe Boeing im letzten Jahr alleine in der Zivilflugsparte etwa 600mal durchgeführt. Der jüngste Dreamlinerflug habe zwei Stunden und neun Minuten gedauert und das Betätigen des Fahrwerks, Tests der Reservesysteme und elektrische Systemtests umfasst, so der Hersteller. 

Die sechsköpfige Besatzung habe keine besonderen Vorkommnisse gemeldet. Sie habe aus zwei Boeing-Testpiloten, zwei Flugtestingenieuren für die Instrumentierung, einem Systemoperator und einem Fluganalytiker bestanden. Die gewonnenen Daten würden nun ausgewertet, um einen geplanten Zertifizierungstestflug mit dem gleichen Flugzeug vorzubereiten. Dieser zweite Flug werde in den nächsten Tagen mit Zertifizierungs-Bodentests eingeleitet.

Der Demonstrationsflug zur Zertifizierung solle nachweisen, dass das veränderte Batteriesystem unter Flugbedingungen wie geplant funktioniere. Boeing werde diesen Testflug nicht gesondert ankündigen.

Boeing will alle Dreamliner-Batterien mit einer feuer- und druckdichten Kapsel aus Stahl umhüllen, so dass etwaige Brände der Batterie keine Schäden am Flugzeug mehr anrichten können. Heiße Batterieflüssigkeit und Brandgase sollen dazu durch eine neue Titan-Leitung ins Freie abgeführt werden. Außerdem hat Boeing die Batteriezellen durch eine hitzbeständigere Isolierung besser voneinander getrennt und neue Batterieladegeräte installiert, deren Elektronik schonender arbeitet.

Die Ursache der beiden Batteriebrände ist noch immer nicht aufgeklärt worden. Deswegen hatte die US-Luftfahrtbehörde FAA im Januar ein weltweites Flugverbot für dieses Muster erlassen, dessen Aufhebung Boeing mit den jüngsten Maßnahmen erwirken will.

Bilderstrecke - Die Batterie der Boeing 787

Bilderstrecke - Boeing 787 Betreiber

Boeing 787 Dreamliner - Chronologie der Ereignisse

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flight of Dreams in Nagoya Japaner bauen Dreamliner-Museum

23.08.2018 - Am 12. Oktober öffnet am japanischen Centrair-Flughafen in Nagoya ein neues Museum, dessen Star die erste Boeing 787 sein wird. Boeing hatte den historischen Prototyp ZA001 gestiftet. … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Boeing nimmt am Flugprogramm teil

13.07.2018 - Auf der Farnborough International Airshow wird der US-Hersteller die Boeing 737 MAX 7 und die Boeing 787-8 Dreamliner im Flug zeigen. Ausgestellt werden Zivil- und Militärflugzeuge sowie Boeings … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Möglicher Zweistrahler zwischen 737 und 787 Boeing sucht Triebwerkslieferanten für Projekt NMA

27.06.2018 - Der Flugzeughersteller Boeing beendet am Mittwoch die Bewerbungsfrist für mögliche Triebwerkslieferanten einer neuen Flugzeugfamilie. Damit könnte der Hersteller sein Projetk "New Middle Market … weiter

Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen