03.09.2010
FLUG REVUE

Boeing 787 zu Seitenwindtests in Island

Boeing hat den zweiten Dreamliner ZA002 zu Seitenwindtests nach Keflavik auf Island entsandt. Der dort regelmäßig in Sturmstärke wehende Wind wird für Seitenwindtests genutzt.

Zweiter Prototyp 787 Start

Start des zweiten Boeing 787 Prototypen in Everett - bereits im Design von Startkunde ANA. Foto und Copyright: Boeing Media  

 

Die 787 startete am Dienstag um 16.30 Uhr Ortszeit von ihrer Heimatbasis Boeing Field in Seattle und flog die 5809 Kilometer Großkreisentfernung lange Strecke nonstop nach Island. Es ist der zweite 787-Besuch in Europa, nach der jüngsten Visite auf der Farnborough Air Show.

Auf dem isländischen Flughafen Keflavik absolvierte die 787 am Freitag Platzrunden bei starkem Seitenwind von über 70 km/h. Der Flughafen wird auch von Airbus für Seitenwindtests genutzt. Viele Flugzeughersteller ermitteln hier die "demonstrierte Seitenwindkomponente", also den im späteren Flugbetrieb eines Musters höchstzulässigen Seitenwind bei Start und Landung. Diese Werte werden von Testpiloten praktisch erflogen, wobei extreme Vorhaltewinkel und starker Reifenverschleiss bei der Landung keine Seltenheit sind.

Die Dreamliner-Flotte war bisher bei 549 Flügen über 1710 Stunden in der Luft. Bisher sind fünf Testflugzeuge im Einsatz. Ein sechstes Flugzeug wird noch immer vorbereitet. Um Rückstände aufzuholen will Boeing neuerdings noch zwei Kundenflugzeuge zusätzlich für das Testprogramm nutzen. Davon soll ein Flugzeug bei Bodentests verwendet werden und das andere bei Langstreckenflügen für die ETOPS-Zulassung, bei denen keine große Testausrüstung benötigt wird.

Nach aktuellen Angaben von Boeing ist die erste 787, ZA001, derzeit aus Edwards, wo sie Startabbruchtests und Testanflüge ausführte, nach Roswell in New Mexico umgezogen, wo auf einer besonders ebenen Piste Spritzwassertests durchgeführt werden. ZA003 führt Hitzetests bei 38 Grad Celsius in Yuma aus. ZA004 testet Belastungszustände im Flug über Victorville und geht dann für Lärmtests nach Glasgow, Montana. ZA005 hat in Seattle künstliche Eisprofile erhalten, um damit Flugtests auszuführen. Natürliche Vereisungstests wurden bereits abgeschlossen.



Weitere interessante Inhalte
Stahlkasten mit Überlauf verhindert weitere Schäden Dreamliner-Batterie kocht über

06.12.2017 - Nach einer Batterieüberhitzung ist eine Boeing 787-8 von United Airlines am 13. November ohne weitere Probleme in Paris gelandet. Der von Boeing nachgerüstete, feuerfeste Stahlkasten verhinderte, wie … weiter

Neuer Airliner in der Größe zwischen 737 und 787 Boeing bereitet nächstes Flugzeugprogramm vor

22.11.2017 - Mit der Benennung hochrangiger Ingenieure bereitet Boeing die hauseigene Entwicklungsmannschaft für das nächste Verkehrsflugzeugprogramm vor. Das neue Flugzeug für "die Mitte des Marktes" könnte etwa … weiter

EL AL mit CL6710 in 787 Neuer Recaro-Sitz im Liniendienst

13.09.2017 - EL AL setzt als erste Airline der Welt den neuen Recaro-Sitz CL6710 im Liniendienst ein. … weiter

Branchenriese meldet Meilenstein Boeing-Verkehrsflugzeuge: Eine Milliarde Flugstunden

13.09.2017 - Die weltweite Flotte aller Boeing-Verkehrsflugzeuge hat insgesamt eine Milliarde Flugstunden erreicht. Das meldet der amerikanische Flugzeughersteller nach der ersten September-Woche. … weiter

Flugtestprogramm Boeing 787 malt 787-Silhouette an den Himmel

03.08.2017 - Die Flugtestabteilung von Boeing nutzte einen ultralangen Flug, um mit einer 787 die Umrisse des Dreamliners an den Himmel über die USA zu zeichnen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?