26.11.2013
FLUG REVUE

Lufthansa erwartet Auslieferung 2014Baubeginn für den 1500. Jumbo Jet

Im Boeing-Werk Everett wird seit Mitte November der 1500. Jumbo Jet gebaut. Er gehört zur jüngst verbesserten Passagierversion der Boeing 747-8 Intercontinental und wird einmal bei Lufthansa fliegen.

Boeing_747-8_Flugtest_PIP_Boeing_N6067U

Diese Boeing 747-8 mit Testinstrumentierung war ursprünglich für Lufthansa bestimmt, die aber vom Kauf zurücktrat. Mittlerweile dient das Flugzeug mit der US-Registrierung N6067U Boeing für herstellerseitige Tests verbesserter Triebwerke, verbesserter Software und für die Zulassung des Zusatztanks im Heck. Foto und Copyright: Boeing  

 

Laut Boeing-Marketingvorstand Randy Tinseth begann die Montage des Meilenstein-Flugzeugs Anfang November mit dem Bestücken der Flügelmontagevorrichtung zum Bau des hinteren Holms der 747-8. Das Flugzeug mit der Baunummer 1500, der Seriennummer 37840 und mit dem internen Boeing-Kürzel RC035 werde im zweiten Quartal 2014 die Werkhalle verlassen und danach an Lufthansa ausgeliefert. 

Laut inoffiziellen Angaben wird die künftige D-ABYP als 14. Boeing 747-8 von Lufthansa Ende August 2014 an die deutsche Fluggesellschaft übergeben. Diese betreibt bisher neun Flugzeuge dieser längsten Jumbo-Passagierversion und hat insgesamt 19 Flugzeuge bestellt, zusätzliche Jumbo-Optionen allerdings im Rahmen einer kürzlich erfolgten Boeing 777X-Großbestellung abgesagt.

Bereits auf dem Vorfeld in Everett wird seit Mitte November Lufthansa-Flugzeug Nummer zehn, die 747-8 mit der Werknummer 1492 auf die Lackierung vorbereitet. Die künftige D-ABYL soll, erstmals ab Werk, über GEnx-2B-Triebwerke mit verbesserten Leistungswerten, über einen aktivierten Heck-Zusatztank und über die neueste Version 3.0 des Boeing Flight Management Systems verfügen. Boeing führt dazu eine Test- und Zulassungskampagne mit einer eigenen 747-8 durch.

Bisher wurden 45 Boeing 747-8 der Passagierversion und 67 Frachter bestellt. Der Bau der ersten Boeing 747-100 hatte 1967 in Everett begonnen. Das langjährige Boeing-Flaggschiff, das in immer neuen, verbesserten Generationen erschien, erhält im Marktsegment der Großraumjets zunehmend Konkurrenz durch den Airbus A380 und durch immer leistungsfähigere Zweistrahler, darunter die jüngst neu vorgestellte Boeing 777X.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Transatlantikflüge 2017 Top 10: Die treibstoffeffizientesten Airlines

12.09.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat untersucht, welche Fluggesellschaften am sparsamsten über den Atlantik fliegen. … weiter

Nahtlose Bahn-Anschlussfahrt für LH-Passagiere Lufthansa baut Express Rail aus

05.09.2018 - Die Deutsche Lufthansa erweitert ihr Kooperationsangebot mit der Deutschen Bahn. Künftig können Lufthansa-Fluggäste irdisch zu 20 deutschen Express Rail-Zielen weiterreisen. … weiter

Verkehrsminister trifft sich mit Branchenvertretern Lotsengewerkschaften wollen am Luftfahrtgipfel teilnehmen

30.08.2018 - Die Gewerkschaft der Flugsicherung und die Trade Union Eurocontrol Maastricht wollen an einem Treffen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit Branchenvertretern teilnehmen, das der Hamburger … weiter

Konzeptauto BMW Vision iNEXT reist um die Welt BMW nutzt 777 als fliegende Showbühne

29.08.2018 - Die BMW Group stellt ihr neuestes Konzeptfahrzeug iNEXT im Rahmen einer spektakulären Weltreise an Bord einer gecharterten Boeing 777F von Lufthansa Cargo vor. Starten wird der Flug am 9. September in … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt