18.07.2016
FLUG REVUE

Founder's Day im Museum of FlightBoeing feiert Gründungstag vor 100 Jahren

Mit einer großen Flugzeugparade hat Boeing am Freitag in Seattle den Jahrestag der Konzerngründung vor genau 100 Jahren gefeiert.

Boeing-Flugzeugparade Museum of Flight Seattle

Mit einer Flugzeugparade der legendären "7er"-Serie von Passagierflugzeugen im Museum of Flight in Seattle beging Boeing den 100. Jahrestag der Unternehmensgründung am 15. Juli 1916. Foto und Copyright: Boeing  

 

Im Museum of Flight am Flughafen Boeing Field in Seattle beging der Luftfahrtkonzern am Freitag seine Gründung am 15. Juli 1916. Eine große Parade von Flugzeugen der "7"-Reihe, darunter eine 707 und die neueste, gerade aus Farnborough zurückgekehrte 787 von ANA, verkörperte die erfolgreiche Unternehmensgeschichte. Zahlreiche Boeing-Mitarbeiter und Pensionäre waren zu dem Fest eingeladen, das den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen Boeings bildet. Das Museum stellt auch den historischen "Red Barn" aus, eine rot lackierte Holz-Scheune, die einst das erste Boeing-Flugzeugwerk beherbergte. Bill Boeing hatte dort zunächst Wasserflugzeuge gebaut.

Ray Conner, Chef der Zivilflugsparte, würdigte in seiner Rede die Rolle Boeings als "Brückenbauer" zwischen einst verfeindeten Nationen. So habe er als damaliger Asien-Verkaufschef von Boeing den ersten Passagierflugzeug-Großauftrag mit dem noch kurz zuvor verfeindeten Vietnam vermittelt. Boeing-Konzernchef Dennis Muilenburg mahnte den gleichen Innovationsgeist der letzten einhundert Jahre auch für die nächsten einhundert Boeing-Jahre an. Eines Tages werde man täglich ins All fliegen und jeden Punkt der Erde in nur einer Stunde erreichen können. Saubere Energie dafür werde man mit Sonnensatelliten "ernten".

Im Boeing-Konzern sind heute auch früher eigenständige Unternehmen wie McDonnell Aircraft, Douglas Aircraft, North American Aviation/ Rockwell, Piasecki/ Vertol, Hughes (Hubschrauber und Raumfahrt) und Stearman aufgegangen. Deshalb zählt Boeing unter anderem folgende Programme zu seinem Erbe: 7er-Jet-Serie (707 bis 787), Douglas DC-Serie, Douglas World Cruiser, C-47 Skytrain und A-4 Skyhawk, North American B-25 Mitchell, P-51 Mustang, F-86 Sabre Jet, F-100 Super Sabre, B-1B Lancer und X-15, McDonnell F-4 Phantom II, McDonnell Douglas F-15 Eagle, C-17 Globemaster III und F/A-18 Hornet, CH-47 Chinook, AH-64 Apache und V-22 Osprey, B-17 Flying Fortress, B-29 Superfortress, B-47 Stratojet, B-52 Stratofortress und KC-135 Stratotanker, Saturn und Delta-Raketen, Gemini, Mercury, Apollo, Space Shuttle und die International Space Station.

Der Konzern beschäftigt 160.000 Mitarbeiter in den USA und 65 Staaten. Der Umsatz 2015 lag bei 96 Milliarden Dollar.



Weitere interessante Inhalte
Farnborough International Airshow 2018 Boeing nimmt am Flugprogramm teil

13.07.2018 - Auf der Farnborough International Airshow wird der US-Hersteller die Boeing 737 MAX 7 und die Boeing 787-8 Dreamliner im Flug zeigen. Ausgestellt werden Zivil- und Militärflugzeuge sowie Boeings … weiter

Neue Generation des größten Großraum-Twins Boeing baut erste fliegende 777X

10.07.2018 - Im Boeing-Endmontagewerk Everett, nördlich von Seattle, hat die Endmontage der ersten beiden fliegenden Boeing 777X begonnen. Die Zweistrahler mit neuesten Triebwerken und neuen CFK-Flügeln entstehen … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Möglicher Zweistrahler zwischen 737 und 787 Boeing sucht Triebwerkslieferanten für Projekt NMA

27.06.2018 - Der Flugzeughersteller Boeing beendet am Mittwoch die Bewerbungsfrist für mögliche Triebwerkslieferanten einer neuen Flugzeugfamilie. Damit könnte der Hersteller sein Projetk "New Middle Market … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg