12.10.2015
FLUG REVUE

Ab-Initio-Ausbildung nach EASA-VorgabenBoeing kauft deutsche Softwarefirma für Pilotentraining

Der amerikanische Luftfahrtkonzern Boeing wächst in Deutschland und hat das Unternehmen Peters Software GmbH aus Köln erworben. Es gilt als einer der führenden Anbieter von EASA-Ausbildungssoftware für Piloten.

Boeing 777-300ER Simulator Frankfurt Lufthansa Flight Training

Boeing hat die Kölner Firma Peters Software übernommen, die Ausbildungskurse für Piloten nach EASA-Standards entwickelt. Das Archivbild zeigt einen Boeing 777-Simulator von Lufthansa Flight Training. Foto und Copyright: LFT  

 

Das in Köln ansässige Unternehmen Peters Software sei auf Lehrinhalte und Lehrmaterialien für Berufs- und Privatpiloten spezialisiert, teilte Boeing mit. Diese Inhalte zielten auf rasch wachsende, an EASA-Vorgaben ausgerichtete, Märkte. 

„Die qualitativ hochwertige Software, die Peters Software entwickelt, ergänzt die auf Kunden zugeschnittenen Pilotentrainingsinhalte von Boeing, um  spezifische Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen,“ sagte Stan Deal, Boeing Senior Vice President, Commercial Aviation Services, Boeing Commercial Airplanes. „Dieser Schritt ermöglicht es Boeing Flight Services, Trainingsmaterial bereitzustellen, das den Standards der EASA, einer der weltweit führenden Aufsichtsbehörden für die Luftfahrt, entspricht.“

Dem Piloten- und Technikerausblick von Boeing zufolge werden Airlines während der nächsten 20 Jahre 558.000 neue Piloten für  das Wachstum der weltweiten Flotte benötigen. Die jüngste Investition helfe Boeing dabei, der wachsenden globalen Nachfrage für qualifiziertes Luftfahrtpersonal nachzukommen. Die Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Peters Software sowie das Team von etwa 20 Vollzeitmitarbeitern traten mit Vertragsunterzeichnung Boeing bei.

„Wir schätzen die Expertise des Teams in Köln und heißen die Peters Software Mitarbeiter bei Boeing herzlich willkommen,“ sagte Matthew Ganz, President Boeing Germany and Northern Europe und Vice President European Technology Strategy. „Dieser Schritt ist wichtig für Boeing und eröffnet dem Peters Software Team neue Möglichkeiten, während Boeing seine Geschäftsaktivitäten, Präsenz und Engagement in Deutschland weiter ausbaut. Boeing schult täglich etwa 1200 Flug-, Wartungs-, und Kabinensicherheitsbeschäftigte  innerhalb eines weltweiten Trainingsnetzwerks. Boeing verfügt über ein umfassendes Angebot an Piloten-, Wartungs- und Kabinensicherheitstrainingskursen an 17 Standorten auf sechs Kontinenten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Riesen mit Rotoren Top 10: Die schwersten Hubschrauber der Welt

13.07.2018 - Kaum ein anderes Fluggerät bietet so viele Einsatzmöglichkeiten wie der Hubschrauber. Besonders als Transporter kann er schwer zugängliche Gegenden erreichen. Vor allem für militärische Zwecke stiegen … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Boeing nimmt am Flugprogramm teil

13.07.2018 - Auf der Farnborough International Airshow wird der US-Hersteller die Boeing 737 MAX 7 und die Boeing 787-8 Dreamliner im Flug zeigen. Ausgestellt werden Zivil- und Militärflugzeuge sowie Boeings … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

11.07.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg