12.10.2015
FLUG REVUE

Ab-Initio-Ausbildung nach EASA-VorgabenBoeing kauft deutsche Softwarefirma für Pilotentraining

Der amerikanische Luftfahrtkonzern Boeing wächst in Deutschland und hat das Unternehmen Peters Software GmbH aus Köln erworben. Es gilt als einer der führenden Anbieter von EASA-Ausbildungssoftware für Piloten.

Boeing 777-300ER Simulator Frankfurt Lufthansa Flight Training

Boeing hat die Kölner Firma Peters Software übernommen, die Ausbildungskurse für Piloten nach EASA-Standards entwickelt. Das Archivbild zeigt einen Boeing 777-Simulator von Lufthansa Flight Training. Foto und Copyright: LFT  

 

Das in Köln ansässige Unternehmen Peters Software sei auf Lehrinhalte und Lehrmaterialien für Berufs- und Privatpiloten spezialisiert, teilte Boeing mit. Diese Inhalte zielten auf rasch wachsende, an EASA-Vorgaben ausgerichtete, Märkte. 

„Die qualitativ hochwertige Software, die Peters Software entwickelt, ergänzt die auf Kunden zugeschnittenen Pilotentrainingsinhalte von Boeing, um  spezifische Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen,“ sagte Stan Deal, Boeing Senior Vice President, Commercial Aviation Services, Boeing Commercial Airplanes. „Dieser Schritt ermöglicht es Boeing Flight Services, Trainingsmaterial bereitzustellen, das den Standards der EASA, einer der weltweit führenden Aufsichtsbehörden für die Luftfahrt, entspricht.“

Dem Piloten- und Technikerausblick von Boeing zufolge werden Airlines während der nächsten 20 Jahre 558.000 neue Piloten für  das Wachstum der weltweiten Flotte benötigen. Die jüngste Investition helfe Boeing dabei, der wachsenden globalen Nachfrage für qualifiziertes Luftfahrtpersonal nachzukommen. Die Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Peters Software sowie das Team von etwa 20 Vollzeitmitarbeitern traten mit Vertragsunterzeichnung Boeing bei.

„Wir schätzen die Expertise des Teams in Köln und heißen die Peters Software Mitarbeiter bei Boeing herzlich willkommen,“ sagte Matthew Ganz, President Boeing Germany and Northern Europe und Vice President European Technology Strategy. „Dieser Schritt ist wichtig für Boeing und eröffnet dem Peters Software Team neue Möglichkeiten, während Boeing seine Geschäftsaktivitäten, Präsenz und Engagement in Deutschland weiter ausbaut. Boeing schult täglich etwa 1200 Flug-, Wartungs-, und Kabinensicherheitsbeschäftigte  innerhalb eines weltweiten Trainingsnetzwerks. Boeing verfügt über ein umfassendes Angebot an Piloten-, Wartungs- und Kabinensicherheitstrainingskursen an 17 Standorten auf sechs Kontinenten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

18.01.2018 - Boeing hat derzeit 171 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Flottenergänzung mit großen Standardrumpfflugzeugen AZUR air wächst mit der 737-900ER

17.01.2018 - AZUR air Germany aus Düsseldorf erweitert ihre Flotte mit zwei Boeing 737-900ER. Ab dem Sommerflugplan fliegen die beiden Twins auf Kurz- und Mittelstrecken. … weiter

Gemeinschaftsunternehmen mit Adient Boeing will in Deutschland Flugzeugsitze herstellen

17.01.2018 - Boeing und Adient entwickeln und fertigen künftig gemeinsam Flugzeugsitze - und zwar in Kaiserslautern. … weiter

Operation OKRA Australien fliegt letzte F/A-18F-Mission über Irak

17.01.2018 - Zwei Super Hornets der Royal Australian Air Force haben die letzte Angriffsmission der Australian Air Task Group über dem Irak geflogen. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

17.01.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?