06.11.2014
FLUG REVUE

Lieferbar ab 2030?Boeing-Konzernchef denkt über 737-MAX-Nachfolger nach

Boeing-Konzernchef Jim McNerney hat auf einer Konferenz am Mittwoch erstmals Pläne für einen möglichen 737-MAX-Nachfolger umrissen, der etwa ab dem Jahr 2030 lieferbar sein könnte.

787-9 Erstflug Start

Der künftige 737-Nachfolger dürfte äußerlich einer verkleinerten Boeing 787 gleichen. Hier die 787-9 beim Erstflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die am Ort des Boeing-Hauptquartiers beheimatete Zeitung "Chicago Tribune" berichtete, McNerney halte für den völlig neu entwickelten 737-MAX-Nachfolger eine relativ konventionelle Zweistrahlerauslegung für den heute üblichen Geschwindigkeitsbereich aber mit neuen Triebwerken für wahrscheinlich. Auch gelte ein Rumpf aus Verbundwerkstoff als möglich. Das neue Flugzeug könne ab etwa 2030 geliefert werden.

Der neue Schwung bei der Konzeption eines 737-MAX-Nachfolgers entstehe durch den stärkeren Wettbewerb im Flugzeugbau, etwa die COMAC C919 aus China, die UAC MS-21 aus Russland und die Bombardier CSeries aus Kanada, die McNerney als gleiche Generation der 737 MAX einstufe. Das neue Boeing-Flugzeug werde gegenüber der 737 MAX leicht vergrößert aber äußerlich nicht wesentlich anders aussehen. Der Schlüssel zum Erfolg seien Innovationen im Flugzeugbau, die Boeing dank 100-jähriger Erfahrung zur Verfügung stünden.

Standardrumpfflugzeuge sind im Flugzeugbau die "Brot-und-Butter"-Modelle, die rund 70 Prozent des Marktes ausmachen. Beide Hersteller hatten sich nach bereits erfolgten Studien für völlig neue Standardrumpfmuster entschieden, zunächst noch schnell verfügbare und kostengünstig überarbeitete Versionen ihrer Kassenschlager Airbus A320 (als A320neo) und Boeing 737 (als 737 MAX) aufzulegen. Mitte der 2020er Jahre dürften völlig neue Triebwerksgenerationen zur Verfügung stehen, die in Verbindung mit dafür optimierten neuen Grundentwürfen wesentliche Verbrauchseinsparungen ermöglichen. Bisher hatte kein Hersteller über die Nachfolgeprojekte gesprochen. Als sicher gilt lediglich eine konventionelle Zweistrahlerauslegung und eine Sitzzahl über 150 Sitzen.



Weitere interessante Inhalte
Aufbau der Luftfrachtsparte Alaska Air Cargo nutzt weltweit ersten 737-700 Umbaufrachter

02.10.2017 - Alaska Air Cargo hat die erste zum Frachter umgerüstete Boeing 737-700 in Dienst gestellt. Zwei weitere sollen folgen. … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

29.09.2017 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter

Irische Low-Cost-Airline Ryanair streicht weitere Flüge bis März

28.09.2017 - Die Niedrigpreis-Airline will ihr Wachstum diesen Winter verlangsamen und 25 Flugzeuge weniger einsetzen. … weiter

Lufthansa Technik 4000 Arbeitsstunden für die "Landshut"

25.09.2017 - Am Samstag ist die ehemalige Lufthansa-737 "Landshut" in Friedrichshafen angekommen, wo sie nach ihrer Restaurierung künftig im Dornier-Museum zu sehen sein wird. Lufthansa Technik hat den … weiter

Historischer Lufthansa-Passagierjet Zwei Frachtflugzeuge bringen die "Landshut" nach Friedrichshafen

22.09.2017 - Die ehemalige Boeing 737-200 "Landshut" kommt am Samstag in Friedrichshafen an. Das durch seine Entführung 1977 bekannt gewordene Flugzeug stand zuvor jahrelang im brasilianischen Fortaleza und soll … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF