05.12.2016
FLUG REVUE

Air France übernimmt ihre erste 787Boeing liefert 500. gebauten Dreamliner aus

Am Freitag ist die erste Boeing 787 für Air France in Paris eingetroffen. Das via AerCap geleaste Flugzeug ist der 500. Dreamliner, den Boeing gebaut hat.

Boeing 787 500th Auslieferung

Boeing hat den 500. Dreamliner ausgeliefert. Das Flugzeug wurde in Charleston an die Leasingfirma AerCap übergeben, die den jüngsten Zweistrahler wiederum an Air France vermietet. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Boeing 787-9 werde ab Januar auf der Route von Paris nach Kairo eingesetzt, teilte Boeing mit. Die Gruppe Air France-KLM hat insgesamt 18 Boeing 787-9 und sieben Boeing 787-10 direkt bestellt und weitere 12 Boeing 787-9 via AerCap geleast. Darunter ist auch das jetzt aus Everett übergebene Flugzeug, zugleich der 50. Dreamliner im Bestand der Leasingfirma. Im Bug sind im Abteil der Business Class diagonale Schlafsessel in der Anordnung 1+2+1 installiert. Dahinter folgen Premium Economy und Economy Class.

Air France begrüßt ihren ersten Boeing-Dreamliner mit einer Reihe von Sonderflügen. Am 7. Januar geht es von Paris-CDG nach Korsika und über das Mittelmeer, sowie über den Südwesten und die Cascogne, am 8. Januar stehen die Bretagne und ein Frankreich-Rundflug auf dem Programm. 

An Bord werden Champagner und Festessen serviert, alle Teilnehmer erhalten kleine Geschenke und eine vom Kapitän signierte Mitflugurkunde. Außerdem gibt es ein Gruppenfoto vor dem neuen Flugzeug. Die Sonderflüge werden für jeweils 249 Euro in der Economy Class, 349 Euro in der Premium Economy Class und 787 Euro in der Business Class angeboten.

Frankreich ist am Boeing-787-Programm auch als wichtiger Zulieferer beteiligt. So sind Dassault Systèmes, Safran Landing Systems, Safran Electrical & Power, Latécoère, Michelin, Radiall, Thales und Zodiac Aerospace beteiligt.



Weitere interessante Inhalte
Zwischenfälle Probleme mit 787-Triebwerken erreichen Air New Zealand

11.12.2017 - Passagiere von Air New Zealand müssen sich auf Flugstreichungen und Verspätungen einstellen, nachdem die Airline vier Boeing 787-9 für Wartungsarbeiten an den Rolls-Royce Trent 1000 Triebwerken … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Stahlkasten mit Überlauf verhindert weitere Schäden Dreamliner-Batterie kocht über

06.12.2017 - Nach einer Batterieüberhitzung ist eine Boeing 787-8 von United Airlines am 13. November ohne weitere Probleme in Paris gelandet. Der von Boeing nachgerüstete, feuerfeste Stahlkasten verhinderte, wie … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter

Riesen-Reparatur in Kanada An-124 liefert A380-Triebwerk nach Goose Bay

24.11.2017 - Ein Ende September in Goose Bay gestrandeter Airbus A380 von Air France wird mit einem per Antonow angelieferten Austauschtriebwerk wieder flott gemacht, um zur eigentlichen Reparatur nach Europa … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen