11.02.2016
FLUG REVUE

Zivilflugzeugsparte will Stellen abbauenBoeing stimmt Mitarbeiter auf Kürzungen ein

Boeing hat am Mittwoch die Mitarbeiter der zivilen Flugzeugbausparte auf Kürzungen eingestimmt. Betroffen sein soll vor allem die Produktion der Muster 777 und 747 in Everett.

Endmontagehalle_Boeing_777 (jpg)

Boeing überbrückt die Zeit bis zum Anlauf der 777X mit sinkenden Produktionsraten. Auch deshalb soll der Personalbestand in Everett gesenkt werden. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Zeitung "Seattle Times" berichtete unter Berufung auf Boeing-Mitarbeiter, Boeing-Zivilflugzeugbauchef Ray Conner habe die Beschäftigten am Mittwoch in einem internen Webcast auf verschärfte Kostensenkungsmaßnahmen eingeschworen, zu der auch ein Personalabbau gehöre. Neben einem freiwilligen Ausscheiden und Frühpensionierungen würden betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. Zunächst sollten Managementstellen abgebaut werden. Betroffen seien aber auch die Programme 777 und 747 in Everett, deren Produktionsraten in diesem Jahr sinken. Der Ton der Mitteilung lasse auf einen geplanten, deutlichen Stellenabbau schließen. In dieser Sache habe die Unternehmensführung auch die Gewerkschaften kontaktiert.

Ray Conner habe beklagt, dass Boeing derzeit Aufträge an Airbus verliere, darunter besonders massiv an die A321neo. Noch in diesem Jahr müsse Boeing entscheiden, ob noch ein Programm oberhalb der 737 aufgelegt werde. Dessen zu erwartende Entwicklungskosten liefen aber dem erhofften Sparerfolg entgegen. Der US-Hersteller könne derzeit die Preise seines europäischen Konkurrenten nicht parieren. Ein Problem sei auch die Boeing 787, deren Herstellung noch zu teuer sei, so dass die hohen Anlaufkosten des Programms noch nicht wieder eingespielt werden könnten. In der reinen Produktion erreicht der Dreamliner aber, laut Boeing, mittlerweile schwarze Zahlen.

Ausgenommen von der Kürzungen ist die neue Boeing 737 MAX, deren Produktion in Renton derzeit stark hochläuft.



Weitere interessante Inhalte
Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Piloten hätten Flug sofort abbrechen sollen Indonesischer Zwischenbericht zum Lion-Air-Absturz

28.11.2018 - Die indonesische Untersuchungsbehörde "Komite Nasional Keselamatan Transportasi" (KNKT) hat am Mittwoch einen ersten Zwischenbericht zum Absturz einer Boeing 737 MAX 8 von Lion Air veröffentlicht. … weiter

Final Body Join in Everett Boeing montiert erste 777-9

21.11.2018 - In Everett ist der Rumpf der ersten fliegenden Boeing 777-9 montiert worden. Mit 77 Metern Länge ist der Großraumzweistrahler das längste Passagierflugzeug, das Boeing je gebaut hat. Die erste 777-9 … weiter

Spezialversion für Ryanair Erste 737 MAX 200 rollt aus der Halle

19.11.2018 - Im Boeing-Werk Renton ist die erste Boeing 737 MAX 200 endmontiert worden. Diese, ursprünglich auf Wunsch von Ryanair entwickelte Version der 737 MAX 8, darf dank veränderter Notausgänge 200 Fluggäste … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner