27.08.2010
FLUG REVUE

Boeing verschiebt erste 787-Auslieferung auf 2011

Boeing kann den ersten Dreamliner nicht vor Mitte des ersten Quartals 2011 an den Erstkunden ANA übergeben. Ursache dieser Verspätung seien auch neue Verfügbarkeitsprobleme von Rolls-Royce-Testtriebwerken.

Vierte 787 startet

Start der vierten Boeing 787 mit der Seriennummer ZA003 zur Flugerprobung. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Verspätungsmeldung sei das Ergebnis einer neuen Bestandsaufnahme zur Verfügbarkeit eines speziellen Testtriebwerks, welches man für die letzte Testphase im Herbst brauche, teilte Boeing mit. Man arbeite eng mit dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce zusammen. Die Flugtests der regulären 787-Testflotte könnten aber wie geplant stattfinden.

Boeing hatte bereits eine Reihe kleinerer Schwierigkeiten mit der 787 gemeldet. Dazu zählten Fertigungsmängel bei zugelieferten Teilen, insbesondere am Höhenleitwerk und ein verspäteter Einbau von Testinstrumentierung. Deswegen sei eine Verspätung von wenigen Wochen möglich. Laut Boeing habe das neue Triebwerksproblem diese Schätzung nun auf Mitte des ersten Quartals 2011 verspätet. Der veränderte Zeitplan wirke sich nicht auf die Finanzplanung des Unternehmens aus.

Bislang hatte die, bereits mehrfach verzögerte, erste 787-Auslieferung noch vor dem Jahresende 2010 erfolgen sollen. Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch unsere Titelgeschichte im aktuellen Heft der FLUG REVUE, in dem sich 787-Programmchef Scott Fancher zum Programmstand äußert.



Weitere interessante Inhalte
Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete