18.08.2017
FLUG REVUE

Erweiterung für 777X-MetallverarbeitungBoeing wächst in Montana

Am Regionalflughafen von Helena, im US-Bundesstaat Montana, hat Boeing die Erweiterung eines Produktionswerks für Metallverarbeitung in Betrieb genommen.

boeing 777x lufthansa 2

Die Boeing 777X wird künftig mit Metallteilen aus Montana beliefert. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die 8400 Quadratmeter große Erweiterungsfläche in Helena wurde am Donnerstag feierlich durch Gouverneur Steve Bullock eingeweiht. Seit sieben Jahren baut Boeing den Standort in Montana aus. Die jetzige Stufe ist die bereits dritte Erweiterung. Boeings 58 Zulieferer und Industriepartner in Montana beschäftigen 470 Mitarbeiter mit Boeing-Aufträgen.

Die jüngste Werkserweiterung soll, laut Boeing, vor allem der Bearbeitung von Metallteilen für die Boeing 777X dienen. Dafür werden demnächst Bearbeitungsmaschinen für "kritische" Titanteile installiert. "Unsere Investition in Montana beweist, welche Beiträge die 150 hoch qualifizierten und fleißigen Mitarbeiter von Boeing Helena hier leisten", sagte Boeing-Vorstand und Werksleiterin Kim Smith. "Sie werden jetzt noch wichtigere Partner der Verkehrsflugzeugsparte."

Das nun auf insgesamt 24000 Quadratmeter Fläche erweiterte Boeing-Werksgelände in Helena ist auf die Metallverarbeitung, darunter das Fräsen von komplexen Metallteilen, spezialisiert. Beliefert werden die Programme 737, 747, 767, 787 und künftig 777X. Für die Boeing 777X wird Helena seitliche Flügelaufnahmen und Rumpfträger bauen. Helena baute als erstes Boeing-Werk Flügelteile für die neue 777X.

In Montana unterhält Boeing am Ort Glasgow mit dem "Glasgow Industrial Airport" außerdem einen kompletten Testflughafen. Das entlegene Gelände, ein früherer Militärstützpunkt, wird besonders für die Lärmzulassung und, wegen seiner extrem ebenen Landebahn, für Spritzwassertests genutzt. Auch die künftige Boeing 777X wird hier lärmvermessen werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Final Body Join in Everett Boeing montiert erste 777-9

21.11.2018 - In Everett ist der Rumpf der ersten fliegenden Boeing 777-9 montiert worden. Mit 77 Metern Länge ist der Großraumzweistrahler das längste Passagierflugzeug, das Boeing je gebaut hat. Die erste 777-9 … weiter

Größter Zweistrahler der Welt Erste Boeing 777-9 erhält ihre Flügel

25.10.2018 - Der erste fliegende Prototyp der Boeing 777-9 hat in Seattle seinen neuen CFK-Flügel erhalten. Kurz zuvor war bereits eine Testzelle für Bodentests fertig gestellt worden. … weiter

Statische Testzelle für Belastungstests Boeing montiert ersten 777X-Rumpf

06.09.2018 - In Everett wurde die erste Boeing 777X komplettiert. Sie dient als Testrumpf für Belastungstests, bevor mit WH001 auch der erste fliegende Prototyp montiert wird. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner