29.10.2010
FLUG REVUE

Boeing will klimaneutrales Luftverkehrswachstum

Der Flugzeughersteller Boeing will das künftige Wachstum des Luftverkehrs mit Hilfe des Einsatzes neuer Techologien ohne zusätzliche Umweltbelastungen bei den Kohlendioxidemissionen bewältigen. Ab 2012 sollen zwei Testflugzeuge neue Technologien dafür zeigen.

Boeing strebe seit 2008 und bis 2012 in den Bereichen Energieverbrauch des Unternehmens, Treibhausgasemissionen, Sondermüll und Wasserverbauch eine Verringerung des Verbrauchs -umsatzbereinigt- um jeweils 25 Prozent an, sagte Richard Wynne, Director Policy Analysis and Management bei Boeing Commercial Airplanes, am Freitag in Frankfurt/Main.

Falls die Luftfahrtbranche nicht zusätzliche Maßnahmen treffe, werde der Anteil des Luftverkehrs an den globalen CO²-Emissionen von heute zwei Prozent binnen zwanzig Jahren auf drei Prozent steigen. Man wolle verantwortungsvolles Wachstum. Die Themen "umweltgerechter Betrieb" und "umweltgerechte Produkte" seien laut Konzernführung derzeit die Boeing-Schlüsselthemen.

Jede künftige neue Flugzeuggeneration müsse 15 Prozent weniger CO² emittieren. Wynne kündigte den Bau zweier Demontrationsflugzeuge für Umwelttechnologien durch Boeing an, an denen auch Zulieferer beteiligt würden. Ein "EcoDemonstrator" werde im Standardrumpfbereich auf Basis der Boeing 737 entstehen und ab 2012 fliegen. Ein Jahr später werde dann noch ein Großraumflugzeug als "EcoDemonstrator" folgen, wahrscheinlich eine Boeing 787.

Boeing beteilige sich an Forschungsprojekten zum Thema Biofuel. Dieses Kerosin aus pflanzlichen Quellen solle am Ende chemisch identisch mit herkömmlichem Jetfuel sein. Der Anbau müsse nachhaltig erfolgen, ohne neue Rodungen oder die Nutzung kostbarer Ackerflächen oder hochwertiger Wasservorräte. Die technische Zulassung des Einsatzes von Biofuel in der Luftfahrt stehe nach umfangreichen Tests unmittelbar bevor.

Boeings Ziel sei, bis zum Jahr 2015 ein Prozent des weltweiten Kerosinverbrauchs der Luftfahrt aus Biofuel zu decken. Ab diesem kritischen Punkt habe Biofuel eine Chance, sich aus eigener Kraft weiter zu verbreiten. Boeing selbst wolle aber kein Hersteller oder Anbieter von Biofuel werden.



Weitere interessante Inhalte
36-Stunden-Übung in Payerne Schweizer Luftwaffe probt 24-Stunden Polizeidienst

24.11.2017 - Mit einer Übung in Payerne bereitete sich die Schweizer Luftwaffe weiter auf den Luftpolizeidienst 24 vor, der bis Ende 2020 schrittweise eingeführt wird. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

24.11.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine der Lufthansa bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Boeing 777-9 Lufthansa gibt Einblick in künftige Business Class

23.11.2017 - Lufthansa gibt auf Twitter einen Vorgeschmack auf ihre neue Business Class. Sie soll 2020 an Bord der Boeing 777X eingeführt werden. … weiter

Ersatzkapazität für Tegel nach dem airberlin-Aus Lufthansa verlängert innerdeutschen Jumbo-Einsatz

22.11.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat den außergewöhnlichen Einsatz von Jumbo Jets auf innerdeutschen Kurzstrecken nach Berlin-Tegel bis Weihnachten verlängert. Die Riesenjets ersetzen kurzfristig die … weiter

Neuer Airliner in der Größe zwischen 737 und 787 Boeing bereitet nächstes Flugzeugprogramm vor

22.11.2017 - Mit der Benennung hochrangiger Ingenieure bereitet Boeing die hauseigene Entwicklungsmannschaft für das nächste Verkehrsflugzeugprogramm vor. Das neue Flugzeug für "die Mitte des Marktes" könnte etwa … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA