01.11.2013
FLUG REVUE

StrategieBoeing will Produktion der 737 und 787 steigern

Boeing tastet sich bei der 737 langsam an einen Monatsproduktion von 50 Flugzeugen heran. Wenn im dritten Quartal 2017 die erste 737 MAX in Dienst geht soll die monatliche Produktion 47 Maschinen erreicht haben, teilte Boeing am Donnerstag in Seattle mit. "Wir gehen diesen Schritt, damit unsere Kunden ihre Flugzeuge erhalten, sobald sie sie brauchen", sagte Boeings 737 Programmchefin Beverly Wyse.

Boeing 737 MAX 8

Boeing 737 MAX 8. Foto und Copyright: Boeing  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Am 737 Endmontagewerk Renton (Washington) errichtet Boeing bis 2015 eine dritte Produktionslinie. Auf der neuen FAL wird Boeing zunächst Prototypen und erste Serienflugzeuge der MAX zusammensetzen.

Gegenwärtig produziert Boeing 38 737 im Monat, will die Produktion aber bereits im ersten Halbjahr 2014 auf 42 Flugzeuge umstellen.

Dann werden die Amerikaner mit Airbus gleichziehen - vom Konkurrenzmodell A320 verlassen derzeit bereits jeden Monat 42 Flugzeuge die Airbus Endmontagelinien in Toulouse, Hamburg und Tianjin. Ab 2015 lässt Airbus die A320 auch am US Standort Mobile (Alabama) montieren.

Pläne für eine höhere Monatsproduktion liegen derzeit auf Eis - Airbus will seine Zulieferkette nicht zu sehr zu strapazieren.

Solche Bedenken scheint Boeing nicht zu haben. "Wir sehen keine großen Hindernisse auf dem Weg, eine Monatsproduktion von 47 Flugzeugen zu realisieren", rutschte Spirit Aerosystems-Chef Larry Lawson im August die jetzt offiziell beschlossene Rate raus. Spirit Aerosystems gehört zu den wichtigsten Zulieferern der 737.

Boeing liegen für seinen Brot-und-Butter-Flieger gegenwärtig 3.400 offene Aufträge vor. Bei Airbus ist der Stapel mit knapp 4.300 Aufträgen sogar noch etwas höher.


WEITER ZU SEITE 2: Produktionsstrategie Dreamliner

1 | 2 |     
aero.de / Dennis Dahlenburg / flugrevue.de / as


Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

BBJ für König und Regierung Neuer niederländischer Regierungsjet trifft ein

03.05.2018 - Am Mittwoch ist auf dem niederländischen Luftwaffenstützpunkt Woensdrecht fabrikneu der künftige Boeing-Regierungsjet unserer Nachbarn gelandet. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt