29.10.2015
FLUG REVUE

Milliardenverlust im dritten QuartalBombardier erhält Staatshilfen

Bombardier gab heute einen Verlust von 4,9 Milliarden Dollar für das dritte Quartal bekannt. Um den angeschlagenen Konzern zu retten investiert die Regierung von Québec eine Milliarde Dollar in das CSeries-Programm.

bombardier-cs300-cseries-schnee

Bombardier CS300 bei Tests in Mirabel. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Hauptursachen für die katastrophale Bilanz sind die Abschreibung in Höhe von 3,2 Milliarden Dollar für das verspätete CSeries-Programm und die endgültige Aufgabe des Learjet 85 (1,2 Milliarden Dollar). Im Vorjahreszeitraum konnte Bombardier noch einen Gewinn von 171 Millionen Dollar vorweisen. Um die CSeries voranzubringen steigt nun die Regierung von Québec mit einer Milliarde Dollar in das Programm ein. Zu diesem Zweck wird vorbehaltlich der Genehmigung der entsprechenden Behörden ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das sich ausschließlich um alle Aspekte der CSeries kümmert. Bombardier hält einen Anteil von 50,5 Prozent, die Regierung von Québec 49,5 Prozent. Die Firma bleibt allerdings im Bombardier-Konzern.  Der Transfer soll bis zum 1. Januar 2016 abgeschlossen sein. Im Gegenzug verpflichtet sich Bombardier, für die Dauer von 20 Jahren die Einrichtungen für die CSeries in Mirabel zu belassen. Gleichzeitig versucht Bombardier weiterhin, einen Minderheitenanteil an der Transportsparte zu veräußern.

Auf der positiven Seite sei die Flugerprobung der CS100 nach 2800 absolvierten Flugstunden zu 97 Prozent abgeschlossen, so dass laut Bombardier die Zulassung bis Ende des Jahres erfolgt. Beim zweiten Prototyp der CS300 sind bereits die elektrischen Systeme in Betrieb genommen worden. Der Erstflug soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Zweite Endmontagelinie in Alabama Airbus übernimmt Mehrheit der C Series

17.10.2017 - Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus steigt mehrheitlich bei Kanadas C Series Aircraft Limited Partnership ein, die Bombardiers neuen Zweistrahler C Series herstellt. … weiter

Boeing gegen Bombardier USA verlangen 220 Prozent Zoll für C Series

27.09.2017 - US-Handelsminister Wilbur Ross verkündete am Dienstag das vorläufige Ergebnis der Subventionsuntersuchung gegen die C Series von Bombardier. Es sollen Ausgleichszölle von 219,63 Prozent erhoben … weiter

Neuer Zweistrahler ist steilanflugtauglich CSeries von Swiss im Linieneinsatz nach London City

09.08.2017 - Die Bombardier CSeries CS100 von Swiss hat am Dienstag ihren Liniendienst zum wegen seiner steilen Anflüge über die Hochhäuser des Finanzviertels besonders herausfordernden Flughafen London City … weiter

Neuer Zweistrahler von Bombardier Erste Swiss-CS300 im Liniendienst

01.06.2017 - Vergangenen Freitag hat die Lufthansa-Tochter ihre erste Bombardier CS300 übernommen, am Donnerstag startete das neue Regionalflugzeug von Genf aus zu seinem ersten Linienflug nach London-Heathrow. … weiter

Neuer Zweistrahler von Bombardier CS100 darf in London City landen

27.04.2017 - Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF