26.02.2015
FLUG REVUE

Schlechte Wetterbedingungen in MirabelBombardier verschiebt CS300-Erstflug

Bombardier führt den für heute in Mirabel geplanten Erstflug der CS300 aufgrund von schlechten Wetterbedingungen nicht durch.

bombardier-cs300-erstflug-verschoben

Schlechtes Wetter in Mirabel verhinderte den Erstflug der Bombardier CS300 am 26. Februar 2014. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Ursprünglich sollte die CS300 am 26. Februar zu ihrem Jungfernflug starten, doch die Wetterbedingungen in Mirabel verhinderten den Beginn der Flugerprobung der bis dato größten CSeries-Variante. Laut Aussage des Unternehmens soll der Erstflug "sehr bald" erfolgen. Laut Wetterberichten herrschen in Mirabel tiefe Temperaturen von minus 23 bis -16 Grad bei leichter Bewölkung. In Quebec sind Schneeverwehungen möglich. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Bombardier C Series CS300-Bestellung von EgyptAir nun fest

29.12.2017 - Bombardier und die EgyptAir Holding haben nun eine feste Vereinbarung über den Kauf von zwölf CS300 sowie Kaufrechte für weitere zwölf Flugzege getroffen. … weiter

Entscheidung des Handelsministeriums USA bleiben bei Strafzöllen für CSeries

21.12.2017 - Das US-Handelsministerium hat am Mittwoch seine finale Entscheidung hinsichtlich der Strafen für den Import von kanadischen CSeries-Flugzeugen bekannt gegeben. Der Fall geht nun an die U.S. … weiter

Pilot Academy airBaltic bildet Nachwuchs-Piloten aus

12.12.2017 - Vom Fußgänger zum Linienpilot: Die lettische Fluggesellschaft sucht die ersten 20 Bewerber für ihre neu gegründete Pilot Academy in Riga. … weiter

CSeries EU bemängelt US-Verfahren gegen Bombardier

24.11.2017 - Einstweilen ist der Bombardier CSeries der Weg in den US-Markt durch Strafzölle versperrt. Der kanadische Flugzeugbauer erhält jetzt Rückendeckung aus Europa. Die EU-Kommission moniert "eklatante … weiter

Für Airbus A320neo und CSeries Neue Bestellungen für Getriebefan von Pratt & Whitney

16.11.2017 - Vietnam Airlines, VietJet Air, Egypt Air, Air China und Shenzen Airlines setzen auf Triebwerke der PW1000G-Familie. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?