20.06.2017
FLUG REVUE

In 3 Stunden über den großen TeichBoom stellt Details zu Überschallprojekt vor

Das US-amerikanische Start-Up entwickelt derzeit ein Überschall-Passagierflugzeug mit bis zu 55 Sitzplätzen. Auf der International Air Show in Paris gab das Unternehmen nun weitere Informationen zum Großprojekt.

Boom Airliner (Boom Supersonic)

Der Boom Airliner soll nach dem Willen des Start-ups Boom Supersonic das Erbe der Concorde antreten. Foto und Copyright: Boom Supersonic  

 

Das Technologie-Unternehmen aus Denver gewährte am Dienstag Einblicke in die Fortschritte seines Großprojektes Boom, mit dem das Überschallfliegen wieder salontauglich gemacht werden soll. Der Boom Passenger Airliner soll die Nachfolge der Concorde antreten und bis zu 55 Passagiere in einer Rekordzeit von 3 Stunden 15 Minuten von New York nach London bringen können.

Zunächst plant Boom einen kleinen Prototyp, genannt XB-1 Baby Boom. Das im vergangenen Herbst vorgestellte Design wurde verfeinert, die XB-1 soll nun einen dritten Triebwerkseinlass im Heck haben. Das soll die Antriebsstabilität, Flugzeugleistung und Sicherheit verbessern. Die zweisitzige XB-1 erhält als Antrieb drei GE J85-21 ohne Nachbrenner. Zudem wurde das Seitenleitwerk für ein besseres Verhalten bei Seitenwind modifiziert. Neben GE Aviation konnte Boom zudem Honeywell, Stratasys und Tencate als Partner für Avionik, 3D-gedruckte Komponenten und Kohlefaserverbundwerkstoffe gewinnen.

Die Endmontage und Integration des Flugzeugs soll Ende des Jahres bei Boom am Centennial Airport nahe Denver, Colorado beginnen, der Erstflug ist für 2018 geplant. Unterschall-Flugtests sollen bei Denver stattfinden, Überschallflüge nahe der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Schon 2020 soll der große Dreistrahler seinen Jungfernflug absolvieren. Wie der XB-1-Prototyp soll auch er aus Kohlefaserverbundwerkstoffen bestehen. Als Antrieb sieht Boom drei Triebwerke mit "mittelgroßem Nebenstromverhältnis" vor. Nach Angaben des Unternehmens haben bereits fünf namenhafte Airlines 76 der Überschallflugzeuge reserviert. Als frühestmöglichen Auslieferungstermin nennt das Unternehmen 2023.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

Flugzeuge für Kurz- und Langstrecken Austrian Airlines: Die Flotte

14.08.2018 - Für ihre europäischen Routen und die Langstrecken ab Wien betreibt Austrian Airlines in ihrer Flotte über 80 Flugzeuge vom Turboprop Q400 bis hin zur Boeing 777-200ER. … weiter

Boeing 737 MAX Shenzhen Airlines setzt auf Recaro-Sitze

10.08.2018 - Sowohl die Economy als auch die Business Class ihrer neuen Boeing 737 MAX lässt die chinesische Fluggesellschaft mit Flugzeugsitzen aus Schwäbisch Hall ausstatten. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf