20.06.2017
FLUG REVUE

In 3 Stunden über den großen TeichBoom stellt Details zu Überschallprojekt vor

Das US-amerikanische Start-Up entwickelt derzeit ein Überschall-Passagierflugzeug mit bis zu 55 Sitzplätzen. Auf der International Air Show in Paris gab das Unternehmen nun weitere Informationen zum Großprojekt.

Boom Airliner (Boom Supersonic)

Der Boom Airliner soll nach dem Willen des Start-ups Boom Supersonic das Erbe der Concorde antreten. Foto und Copyright: Boom Supersonic  

 

Das Technologie-Unternehmen aus Denver gewährte am Dienstag Einblicke in die Fortschritte seines Großprojektes Boom, mit dem das Überschallfliegen wieder salontauglich gemacht werden soll. Der Boom Passenger Airliner soll die Nachfolge der Concorde antreten und bis zu 55 Passagiere in einer Rekordzeit von 3 Stunden 15 Minuten von New York nach London bringen können.

Zunächst plant Boom einen kleinen Prototyp, genannt XB-1 Baby Boom. Das im vergangenen Herbst vorgestellte Design wurde verfeinert, die XB-1 soll nun einen dritten Triebwerkseinlass im Heck haben. Das soll die Antriebsstabilität, Flugzeugleistung und Sicherheit verbessern. Die zweisitzige XB-1 erhält als Antrieb drei GE J85-21 ohne Nachbrenner. Zudem wurde das Seitenleitwerk für ein besseres Verhalten bei Seitenwind modifiziert. Neben GE Aviation konnte Boom zudem Honeywell, Stratasys und Tencate als Partner für Avionik, 3D-gedruckte Komponenten und Kohlefaserverbundwerkstoffe gewinnen.

Die Endmontage und Integration des Flugzeugs soll Ende des Jahres bei Boom am Centennial Airport nahe Denver, Colorado beginnen, der Erstflug ist für 2018 geplant. Unterschall-Flugtests sollen bei Denver stattfinden, Überschallflüge nahe der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Schon 2020 soll der große Dreistrahler seinen Jungfernflug absolvieren. Wie der XB-1-Prototyp soll auch er aus Kohlefaserverbundwerkstoffen bestehen. Als Antrieb sieht Boom drei Triebwerke mit "mittelgroßem Nebenstromverhältnis" vor. Nach Angaben des Unternehmens haben bereits fünf namenhafte Airlines 76 der Überschallflugzeuge reserviert. Als frühestmöglichen Auslieferungstermin nennt das Unternehmen 2023.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner