17.11.2017
FLUG REVUE

Maßgeschneidert für Rios StadtflughafenNeue A320neo-Kurzstartversion für Brasilien

Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC hat eine neue Kurzstart- und Kurzlandeversion des Airbus A320neo zugelassen, die speziell für den kurzen Inselflughafen Santos Dumont in Rio de Janeiro optimiert wurde.

Airbus A320neo Azul

Die brasilianische Fluggesellschaft Azul gehört mit Avianca Brasil zu den ersten Kunden einer neuen A320neo-Version, die von Airbus für Kurzstarts- und -landungen optimiert wurde. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die neue Variante heißt bei Airbus "A320neo SHort AiRfield Package (SHARP)". Sie umfasst ein ganze Paket an Verbesserungen, die von aerodynamischen Veränderungen, über Flugsteuerungsmodifikationen, Änderungen an den Bremsen und Softwaremodifikationen reicht. Dadurch werden die Start- und Landeleistungen verbessert, wenn die A320neo auf sehr kurzen Plätzen eingesetzt werden soll. Mit Hilfe der Optimierungen soll insbesondere die Zuladung und Profitabilität bei Flügen von Rios Stadtflughafen Santos Dumont verbessert werden, der in Brasiliens Inlandsflugverkehr eine wichtige Rolle spielt, obwohl seine Piste nur 1320 Meter lang ist.

Die jüngste Zulassung durch Brasiliens Luftfahrtbehörde ANAC, zuvor hatten auch schon EASA und FAA grünes Licht gegeben, ermöglicht es den Fluggesellschaften Avianca Brasil und Azul Airlines, ihre neuesten A320neo in Rio optimal auszunutzen. Die beiden Airlines sind weltweit die ersten Kunden der neuen Kurzstartvariante. SHARP wurde bei Airbus in enger Zusammenarbeit mit den Triebwerksherstellern CFM und Pratt & Whitney entwickelt. Der Flugzeughersteller hat außerdem durch eine neue CFK-Leichtbau-Verkleidung des Flügel-Rumpf-Übergangs die Masse verringert, um die Landeleistungen zu verbessern und die Anströmung der Höhenleitwerke durch Wirbelerzeuger verbessert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Getriebfan von Pratt & Whitney Überarbeitete Dichtung für A320neo-Triebwerk

21.02.2018 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney präsentiert eine Lösung für das jüngste Problem mit dem PW1100G-JM. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Update: Airbus A320neo Neuer Ärger mit PW1100G-JM-Triebwerken

12.02.2018 - Die EASA hat am Freitag Flugbeschränkungen für A320neos angeordnet, bei denen neu gebaute PW1100G-JM-Triebwerke von Pratt & Whitney eingebaut sind. … weiter

Kapitän landet mit Sauerstoffmaske A320neo: Zwischenfall mit Öldämpfen

02.02.2018 - Wegen gebrochener Dichtungen ist die Kabinenluft eines Airbus A320neo von Spirit Airlines am 28. Januar stark verunreinigt worden. Mehrere Mitglieder der Besatzung erkrankten schwer. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert