04.10.2016
FLUG REVUE

Erster neuer Airbus-Zweistrahler für TaiwanChina Airlines übernimmt ihre erste A350

Als neunte Fluggesellschaft hat China Airlines aus Taiwan den Airbus A350 erhalten. CAL erwartet 14 der Langstrecken-Verkehrsflugzeuge, die auch im Europaverkehr eingesetzt werden sollen.

Airbus A350-900 China Airlines erste Auslieferung Toulouse

Der erste Airbus A350-900 für China Airlines aus Taiwan wurde am 30. September 2016 in Toulouse übergeben und startete von dort nach Taipeh. Foto und Copyright: FR/Steinke  

 

Die A350 werden zunächst auf der Strecke Taipeh – Hongkong fliegen bevor sie die Europaverbindungen nach Amsterdam, Wien und Rom aufnehmen. Frankfurt wird dagegen weiterhin mit der größeren Boeing 777-300ER bedient. Die A350-900 von China Airlines sind mit 306 Sitzen ausgestattet. Davon zählen 32 zur sogenannten Premium Business Class, 31 zur Premium Economy und 243 zur Economy Class.

Am Freitag startete die erste A350 von China Airlines mit Ehrengästen und Medienvertretern aus Toulouse nach Taipeh. Am Sonnabendmittag traf das neue Flugzeugmuster in Taipeh ein. Dank ihrer hohen Reichweite soll die A350 bei China Airlines die bislang oft üblichen Zwischenlandungen in Bangkok überflüssig machen und die Reisedauer zwischen Europa und Asien um jeweils vier Stunden verkürzen. Außerdem verjüngt sich die Langstreckenflotte durch den Tausch älterer A340 gegen die neue A350 ab 2017 auf ein Durchschnittsalter von 3,6 Jahren. Außerdem erhöhe sich die Umweltfreundlichkeit und die Sicherheit der Flotte, so das Unternehmen. China Airlines betreibt einen eigenen Full-Flight-Simulator für ihr neues Muster. A350-Trainingszeit wird hier aber auch an andere Fluggesellschaften, etwa Vietnam Airlines, vermietet.

Noch vor Jahresende wird die Fluggesellschaft auch die zweite A350-900 übernehmen. Diese ist bereits lackiert und benötigt nur noch die beiden Triebwerke. In der Endmontage sind bereits die ersten fünf Flugzeuge für China Airlines fertiggestellt. Insgesamt 14 Airbus A350 hat China Airlines fest bestellt und sechs Optionen erteilt.

Bei der Übernahmeveranstaltung in Toulouse bestätigte der neue Chairman von China Airlines, Nuan-Hsuan Ho, gegenüber der FLUG REVUE, sein Unternehmen verhandle derzeit mit der britischen Regierung über eine Wiederaufnahme der London-Verbindung aus Taipeh als neuem europäischen Ziel. Hierzu sei aber noch keine Entscheidung, auch nicht über den künftig zu bedienenden Londoner Flughafen, gefallen. Erst nach der Eingliederung der bestellten A350-900 werde über die sechs Optionen entschieden. Hierbei beobachte man auch die A350-1000.



Weitere interessante Inhalte
Airbus-Ultralangstreckenjet Erste A350 ULR an Singapore Airlines geliefert

22.09.2018 - Airbus hat am Samstag die erste A350-900 Ultra Long Range (ULR) an den Erstkunden Singapore Airlines (SIA) übergeben. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Airbus-Langstreckenjet Air China übernimmt ihre erste A350

08.08.2018 - Air China hat heute in Toulouse seine erste von zehn bestellten A350-900 übernommen. Die nationale Fluggesellschaft ist nach Cathay Pacific und Hong Kong Airlines der erste chinesische Festland-Kunde … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Ultra-Langstreckenversion für Singapore Airlines Erste A350-900 "ULR" lackiert

30.07.2018 - Airbus hat das erste Flugzeug der neuen A350-Ulralangstreckenausführung lackiert. Der Zweistrahler wurde von Singapore Airlines bestellt. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N