01.06.2016
FLUG REVUE

Zukunftsvision für urbanen LuftverkehrMit dem CityBird in der Stadt abheben

Der CityBird soll mit kurzen Startbahnen auskommen, und nach der Vorstellung von Wissenschaftlern damit auch innerhalb von Städten abheben können.

Bauhaus Luftfahrt CityBird

Der CityBird ist ein zweistrahliges Flugzeug für 60 Passagiere. Foto und Copyright: Bauhaus Luftfahrt  

 

Um dem Ziel "Flightpath 2050" der Europäischen Kommission gerecht zu werden, wonach 90 Prozent aller Reisenden innerhalb von vier Stunden von Tür zu Tür transportiert werden sollen, war am Messestand von MTU Aero Engines die Zukunftsvision CityBird zu sehen: Beim CityBird handelt es sich um ein zweistrahliges Flugzeug für 60 Passagiere, das besonders leise ist und mit kurzen Start- und Landebahnen auskommen soll. Es soll sich nach Vorstellung der Forscher daher besonders für den Einsatz auf innerstädtischen CentAirStations eignen. Diese Stationen sollen An- und Abflüge auf engem Raum in den Ballungszentren ermöglichen, und könnten beispielsweise über vorhandenen Bahnanlagen errichtet werden. Dafür seien Flächen von gerade einmal 650 Metern Länge und 90 Metern Breite erforderlich.

Entwickelt wurde das aufeinander abgestimmte Flughafen- und Flugzeugkonzept von zwölf Studenten der Glasgow School of Arts und 25 Wissenschaftlern der Ideenschmiede Bauhaus Luftfahrt. Dieser gemeinnützige Verein wurde 2005 von Airbus, Liebherr-Aerospace, MTU Aero Engines sowie dem bayerischen Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen. Er beschäftigt 50 Mitarbeiter und entwickelt Ideen zur Zukunft von Mobilität, insbesondere des Luftverkehrs.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Maximilian Kühnl


Weitere interessante Inhalte
MTU Aero Engines Neue Technologien für Getriebefans

15.12.2017 - Im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms Clean Sky 2 optimiert MTU die Niederdruckturbine und den Hochdruckverdichter der Getriebefan-Familie von Pratt & Whitney weiter. Dafür werden zwei … weiter

Triebwerks-Instandhaltung in Polen LHT und MTU gründen EME Aero

05.12.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben ein gemeinsames Instandhaltungsunternehmen für Getriebefan-Triebwerke gegründet, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. … weiter

Wagner löst Martens als Vorstand Technik ab MTU-Vorstand wird auf vier Mitglieder erweitert

24.10.2017 - Der Vorstand der MTU Aero Engines AG wird neu geordnet und von drei auf vier Mitglieder erweitert. Dies hat der Aufsichtsrat des Unternehmens in seiner Sitzung am 24. Oktober entschieden. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Rahmenvertrag mit Bundeswehr MTU betreut TP400-D6-Triebwerke des A400M

11.10.2017 - MTU Aero Engines betreut in den nächsten fünf Jahren alle TP400-D6 Antriebe der deutschen Airbus-Militärtransporter A400M. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?