27.04.2017
FLUG REVUE

Neuer Zweistrahler von BombardierCS100 darf in London City landen

Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport

Die Bombardier CS100 ist für Steilanflüge auf den London City Airport zugelassen. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Das kanadische Verkehrsministerium Transport Canada und die europäische Flugsicherheitsagentur EASA haben der Bombardier CS100 grünes Licht für Steilanflüge auf den London City Airport (LCY) gegeben. Das teilte der kanadische Flugzeugbauer am Mittwoch mit. Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss will nun als erste Airline die CS100 für Flüge nach London City einsetzen.

Der Anflug auf den vor allem bei Geschäftsreisenden beliebten Londoner Innenstadtflughafen ist sehr anspruchsvoll: Um den Fluglärm zu minimieren und wegen seiner nur rund 1500 Meter langen Landebahn müssen Flugzeuge mit einem Winkel von 5,5 Grad anfliegen (üblich sind auf anderen Flughäfen 3 Grad). Nur gut ein Dutzend Flugzeuge sind für diese Steilanflüge zugelassen, darunter Geschäftsreisejets wie die Cessna Citation, aber auch Verkehrsflugzeuge wie der Airbus A318, die Bombardier Q400 und die Embraer ERJ 135, E170 und E190.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport März 2017

Bombardier führte für die Zulassung im März 2017 Testflüge am Londoner Innenstadtflughafen durch. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Bombardier hatte im März am London City Airport Testflüge durchgeführt, um zu zeigen, dass die CS100 den steileren Anflugwinkel schafft, mit der kurzen Start- und Landebahn klar kommt und die lokalen Lärmschutzanforderungen erfüllt. Innerhalb von zwei Tagen absolvierte ein CS100-Prototyp acht Starts und Landungen. Von London City aus flog die CS100 nonstop über den Atlantik zum New Yorker John F. Kennedy Airport. Nach Angaben von Bombardier war es der erste Transatlantik-Flug eines kommerziellen Flugzeugs von London City aus. "Die CS100 wird die Reichweite, die von LCY aus geflogen werden kann, verdoppeln, was neue Strecken für Airlines und ihre Passagiere ermöglicht", so Rob Dewar, Vice President des CSeries- Programms bei Bombardier.



Weitere interessante Inhalte
IABG simuliert 180.000 Flüge Bombardier CSeries besteht Langzeit-Ermüdungstest

09.05.2018 - Eine CSeries CS100 von Bombardier hat einen seit August 2014 laufenden Langzeittest zur Strukturermüdung erfolgreich bestanden. Er fand in einer IABG-Testhalle am Flughafen Dresden statt und entsprach … weiter

Entscheidung des USITC Doch keine Strafzölle für Bombardier C Series

26.01.2018 - Die United States International Trade Commission hat am Freitag entschieden, dass die US-Luftfahrtindustrie durch den Import von C Series in die Vereinigten Staaten keinen Schaden erleidet. Aufgrund … weiter

Überarbeiteter Embraer-Regionaljet E190-E2 soll sparsamer als CSeries sein

26.01.2018 - Kurz vor der erwarteten Zulassung gibt Embraer einige Ergebnisse der Flugerprobung der E190-E2 bekannt. Und greift die Konkurrenz an. … weiter

Bombardier C Series CS300-Bestellung von EgyptAir nun fest

29.12.2017 - Bombardier und die EgyptAir Holding haben nun eine feste Vereinbarung über den Kauf von zwölf CS300 sowie Kaufrechte für weitere zwölf Flugzege getroffen. … weiter

Entscheidung des Handelsministeriums USA bleiben bei Strafzöllen für CSeries

21.12.2017 - Das US-Handelsministerium hat am Mittwoch seine finale Entscheidung hinsichtlich der Strafen für den Import von kanadischen CSeries-Flugzeugen bekannt gegeben. Der Fall geht nun an die U.S. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt