27.04.2017
FLUG REVUE

Neuer Zweistrahler von BombardierCS100 darf in London City landen

Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport

Die Bombardier CS100 ist für Steilanflüge auf den London City Airport zugelassen. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Das kanadische Verkehrsministerium Transport Canada und die europäische Flugsicherheitsagentur EASA haben der Bombardier CS100 grünes Licht für Steilanflüge auf den London City Airport (LCY) gegeben. Das teilte der kanadische Flugzeugbauer am Mittwoch mit. Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss will nun als erste Airline die CS100 für Flüge nach London City einsetzen.

Der Anflug auf den vor allem bei Geschäftsreisenden beliebten Londoner Innenstadtflughafen ist sehr anspruchsvoll: Um den Fluglärm zu minimieren und wegen seiner nur rund 1500 Meter langen Landebahn müssen Flugzeuge mit einem Winkel von 5,5 Grad anfliegen (üblich sind auf anderen Flughäfen 3 Grad). Nur gut ein Dutzend Flugzeuge sind für diese Steilanflüge zugelassen, darunter Geschäftsreisejets wie die Cessna Citation, aber auch Verkehrsflugzeuge wie der Airbus A318, die Bombardier Q400 und die Embraer ERJ 135, E170 und E190.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport März 2017

Bombardier führte für die Zulassung im März 2017 Testflüge am Londoner Innenstadtflughafen durch. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Bombardier hatte im März am London City Airport Testflüge durchgeführt, um zu zeigen, dass die CS100 den steileren Anflugwinkel schafft, mit der kurzen Start- und Landebahn klar kommt und die lokalen Lärmschutzanforderungen erfüllt. Innerhalb von zwei Tagen absolvierte ein CS100-Prototyp acht Starts und Landungen. Von London City aus flog die CS100 nonstop über den Atlantik zum New Yorker John F. Kennedy Airport. Nach Angaben von Bombardier war es der erste Transatlantik-Flug eines kommerziellen Flugzeugs von London City aus. "Die CS100 wird die Reichweite, die von LCY aus geflogen werden kann, verdoppeln, was neue Strecken für Airlines und ihre Passagiere ermöglicht", so Rob Dewar, Vice President des CSeries- Programms bei Bombardier.



Weitere interessante Inhalte
Für Airbus A320neo und CSeries Neue Bestellungen für Getriebefan von Pratt & Whitney

16.11.2017 - Vietnam Airlines, VietJet Air, Egypt Air, Air China und Shenzen Airlines setzen auf Triebwerke der PW1000G-Familie. … weiter

Bombardier CSeries bei Swiss im Einsatz

06.11.2017 - Wie bewährt sich Bombardiers neue CSeries? Nach gut einem Jahr im Liniendienst und fast 25 000 Flugstunden haben wir die Piloten im Cockpit des neuen Zweistrahlers bei dessen größtem Betreiber, Swiss, … weiter

Zweite Endmontagelinie in Alabama Airbus übernimmt Mehrheit der CSeries

17.10.2017 - Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus steigt mehrheitlich bei Kanadas CSeries Aircraft Limited Partnership ein, die Bombardiers neuen Zweistrahler CSeries herstellt. … weiter

Boeing gegen Bombardier USA verlangen 220 Prozent Zoll für CSeries

27.09.2017 - US-Handelsminister Wilbur Ross verkündete am Dienstag das vorläufige Ergebnis der Subventionsuntersuchung gegen die CSeries von Bombardier. Es sollen Ausgleichszölle von 219,63 Prozent erhoben werden. … weiter

Neuer Zweistrahler ist steilanflugtauglich CSeries von Swiss im Linieneinsatz nach London City

09.08.2017 - Die Bombardier CSeries CS100 von Swiss hat am Dienstag ihren Liniendienst zum wegen seiner steilen Anflüge über die Hochhäuser des Finanzviertels besonders herausfordernden Flughafen London City … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA