07.03.2016
FLUG REVUE

Bombardier CS100 ab Zürich im TestbetriebCSeries beginnt Streckenerprobung in Europa

Seit Montag ist ein Prototyp der Bombardier CSeries ab Zürich im Einsatz, um beim "Route Proving" einen Großteil der späteren Swiss-Strecken probeweise abzufliegen. Dabei werden bereits weitgehend die Betriebsverfahren von Swiss angewendet, am Steuer sitzen aber noch Bombardier-Piloten.

Bombardier CSeries CS100 startend

Bombardier schickt eine CSeries für Streckenerprobungsflüge einen Monat lang zu Swiss nach Zürich. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Die CS100 fliege ab Montag einen Monat lang ab Zürich und steuere dabei die wichtigsten europäischen Städte an, teilte Bombardier mit. Mit dem Einsatz bereite sich Swiss auf die Indienststellung des neuen Zweistrahlers vor, die im zweiten Quartal erfolge. Die CS100 mit der Registrierung C-FFCO, wird bereits alle späteren CS100-Ziele von Swiss, bis auf Florenz und London-City, ansteuern. Sie wird die Rufzeichen BBA 506 und 507 benutzen.

"Als Erstkunde ist für uns besonders wichtig, wie das Flugzeug sich in unser Netz einfügt, wenn wir in den nächsten Monaten unsere erste CS100 übernehmen", sagte Peter Wojahn, Chief Technical Officer, Swiss International Air Lines. Bei der Streckenerprobung steuert die CS100 in einem simulierten Airline-Einsatzplan die späteren Flughäfen des Linienbetriebs an und wird innerhalb der typischen Fristen abgefertigt und betankt. Dabei werden auch Bodengeräte, Wartungseinrichtungen und der Ausbildungsstand des Personals als letzte "Generalprobe" vor dem Liniendienst getestet. 2015 hatte die CSeries bereits in Nordamerika ein Streckenerprobungsprogramm in 35 Städten durchlaufen.

Die von grundauf neu konstruierte Zweistrahlerfamilie mit Pratt & Whitney PW1500G-Getriebefans und einer Kapazität von 100 bis 150 Sitzen soll gegenüber nur mit neuen Triebwerken nachgerüsteten Konkurrenten zehn Prozent niedrigere Stückkosten erreichen, wirbt Bombardier. Die Kabine verspricht dabei besonderen Komfort mit besonders großen Fenstern und 19-Zoll breiten Sitzen, einem Novum im Regionaljetbereich. 

Mit 6112 Kilometern Reichweite schafft die CSeries 648 Kilometer mehr Strecke, als ursprünglich errechnet. Bombardier hat bisher 243 Flugzeuge fest verkauft.



Weitere interessante Inhalte
Bombardier C Series CS300-Bestellung von EgyptAir nun fest

29.12.2017 - Bombardier und die EgyptAir Holding haben nun eine feste Vereinbarung über den Kauf von zwölf CS300 sowie Kaufrechte für weitere zwölf Flugzege getroffen. … weiter

Entscheidung des Handelsministeriums USA bleiben bei Strafzöllen für CSeries

21.12.2017 - Das US-Handelsministerium hat am Mittwoch seine finale Entscheidung hinsichtlich der Strafen für den Import von kanadischen CSeries-Flugzeugen bekannt gegeben. Der Fall geht nun an die U.S. … weiter

Menüs für Vegetarier und Veganer Fleischlose Mahlzeiten an Bord im Trend

12.12.2017 - Die internationalen Fluggesellschaften reagieren auf die steigende Nachfrage nach vegetarischen und veganen Gerichten an Bord. Die Ernährungsorganisation ProVeg hat sich die Menüs internationaler … weiter

Pilot Academy airBaltic bildet Nachwuchs-Piloten aus

12.12.2017 - Vom Fußgänger zum Linienpilot: Die lettische Fluggesellschaft sucht die ersten 20 Bewerber für ihre neu gegründete Pilot Academy in Riga. … weiter

Vielflieger Lufthansa ändert Vergabe von Prämienmeilen

11.12.2017 - Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group ändern die Vergabe von Prämienmeilen an Teilnehmer des Vielflieger- und Prämienprogramms Miles & More. Die Meilengutschrift richtet sich ab März 2018 nach … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?