18.07.2010
FLUG REVUE

Zulassung Falcon 900LXDassault Falcon 900LX erhält EASA- und FAA- Zulassung

Dassault Falcon hat sowohl von der EASA als auch von der FAA die Zulassung für das jüngste Modell der Falcon- Geschäftsjet-Serie, die <br /> Falcon 900LX, erhalten.

Die Falcon 900LX basiert auf der Falcon 900EX, verfügt jedoch über erhöhte Leistungsfähigkeit und verbesserte Wirtschaftlichkeit. Die Falcon 900LX verbraucht nach Einschätzung des Herstellers 35 - 40 Prozent weniger Treibstoff als andere Flugzeuge ihrer Klasse.

Dies werde durch eine neuartige Leichtbauweise, extrem effiziente Flügel und die "Blended Winglets" von Aviation Partners Inc. erreicht. Mit ihrem maximalen Startgewicht (MTOW) erreicht die Falcon 900LX eine
Flughöhe von 39.000 Fuss in 20 Minuten.

"Die Falcon 900LX stellt die Fortentwicklung der erfolgreichen Falcon 900EX dar", erklärt John Rosanvallon, Präsident und CEO von Dassault Falcon. "Die Verbesserungen in Bezug auf Reichweite, Leistung und Wirtschaftlichkeit setzen Massstäbe in ihrer Klasse und machen den neuen Jet für Geschäftsreisen äusserst attraktiv."

Die Falcon 900LX wurde erstmals im Mai 2008 auf der EBACE vorgestellt. Das harte Flugtestprogramm, welches im Oktober 2009 begann, wurde kürzlich abgeschlossen und bestätigte die Verbesserungen bei Handling und Leistung. Während der Tests wurden auch andere entscheidende Faktoren untersucht, wie Strömungsabrisse bei verschiedenen Geschwindigkeiten, Flüge bei extremer Kälte, höchste Fluggeschwindigkeit sowie simulierte Systemausfälle und
Treibstoffverbrauch des Flugzeugs. Insgesamt wurden während der Tests
215 Flugstunden mit zwei Maschinen geflogen, darunter 34 Flüge mit
Zulassungsbehörden.

"Wir sind stolz, dass wir diesen wichtigen Meilenstein mit Hilfe
und Unterstützung durch FAA und EASA in dem von Anfang an vorgesehenen Zeitraum erreicht haben", meint Bruno Rolland, Senior Vice Präsident des Falcon Programs. "Die Flugtests werden mit komplexeren Betriebssimulationen wie CAT III fortgesetzt; der Abschluss ist für 2011 geplant."



Weitere interessante Inhalte
Deutsch-Französisches FCAS Dassault führt Fighter-Entwicklung

20.06.2018 - Deutschland und Frankreich haben am Dienstag eine Absichtserklärung zur Entwicklung eines Future Air Combat System unterzeichnet. Die Führung liegt bei den Franzosen, während Deutschland bei einem … weiter

Französischer Industrieller und Luftfahrt-Manager Serge Dassault ist tot

29.05.2018 - Der französische Unternehmer und Politiker ist am 28. Mai im Alter von 93 Jahren gestorben. Zu seinem Firmenimperium gehörte unter anderem der Flugzeughersteller Dassault Aviation. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

18.05.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Next European Fighter Engine MTU bereitet sich auf Militärauftrag vor

27.04.2018 - Auf der ILA brachte sich der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines für die Entwicklung und Produktion des Antriebs für das künftige deutsch-französische Kampfflugzeug in Stellung und zeigte … weiter

Future Combat Air System Airbus und Dassault wollen neues Kampfflugzeug entwickeln

25.04.2018 - Airbus und Dassault Aviation verkündeten auf der ILA 2018 ihre Absicht, gemeinsam Europas zukünftiges Kampfflugzeug (Future Combat Air System – FCAS) zu entwickeln und ab „2035 bis 2040“ zu liefern. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete