03.02.2010
FLUG REVUE

Airbus: A320 mit neuen Triebwerken A30XDer Airbus A320-Nachfolger A30X kommt eventuell erst 2024

Auf der Singapore Airshow sagte Airbus-Vorstandsmitglied John Leahy, dass ein Nachfolger für die A320-Familie erst ab 2024 zu erwarten sei, wenn ein Remotorisierungsprogramm für die A320 vorher realisiert würde.

Entscheidungen seien noch nicht getroffen, könnten aber schon bis zur Farnborough Air Show im Juli diesen Jahres fallen, sagte John Leahy, Vorstandsmitglied von Airbus, auf einer Pressekonferenz während der Luftfahrtmesse in Singapur. Sollte ein Remotorisierungsprogramm für die A320-Familie auf den Weg gebracht werden, würde dies eine neue A320-Generation (Airbus A30X) in die Mitte des nächsten Jahrezehnts, frühestens 2024, verschieben. Als Zielmarke, die ein Remotorisierungsprogramm machbar erscheinen lässt, nannte Leahy eine Verbesserung des Treibstoffverbrauchs um 15 Prozent im Vergleich zu heutigen A320.

Airbus wünscht sich, den Kunden auch weiterhin zwei Triebwerke zur Wahl anzubieten. Selbst wenn ein Remotorisierungsprojekt auf den Markt gebracht würde, hieße dies allerdings nicht, dass nicht auch weiterhin A320 mit den bestehenden Triebwerken als Option angeboten würden. Es gäbe Kunden, die aufgrund der Flottengröße bei den bisherigen Antrieben bleiben wollten. Zur Frage neuer Triebwerke hatte sich auch Airbus-CEO Tom Enders bei der Jahres-Pressekonferenz des Unternehmens im Januar geäußert.

Leahy wies darauf hin, dass Airbus kontinuierlich in die Verbesserung seiner Flugzeuge investiere. Im Fall der A320-Familie würden jährlich 100 Millionen Euro für die Produktverbesserung in die Hand genommen. Jüngstes Beispiel seien die als Option angebotenen "Sharklets" an den Flügelspitzen, die für eine Verringerung des induzierten Widerstands sorgen und so den Treibstoffverbrauch reduzieren sollen. Die Option hatte Airbus während der Dubai Air Show im November des vergangenen Jahres vorgestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aus Singapur berichtet Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Eine Milliarde Euro für Flugzeuge Lufthansa will Eurowings schnell ausbauen

26.09.2017 - Geld für Kauf und Leasing von bis zu 61 Flugzeugen: Der Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet den Weg zur Übernahme eines großen Teils der insolventen airberlin. … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF