30.01.2014
FLUG REVUE

Fünftes Emirates-Flugzeug reist an die ElbeDresden: Airbus A380 kommt zur Flügelmodifikation

Am Donnerstagmorgen ist der nächste Airbus A380 von Emirates zur Flügelmodifikation in Dresden eingetroffen. Die Fluggesellschaft aus Dubai lässt insgesamt neun ihrer Flugzeuge nach Airbus-Vorgaben bei den dortigen Elbe Flugzeugwerken umrüsten.

Airbus A380 Emirates Abflug Dresden Elbe Flugzeugwerke

Eine umgerüstete A380 von Emirates startet in Dresden zum Rückflug. Foto und Copyright: EFW  

 

Erst am Dienstag war das vierte Flugzeug, die A380-861 mit der Registrierung A6-EDF, frisch umgerüstet als Flug UAE3046 aus Dresden nach Dubai gestartet. Am Donnerstagmorgen kam als fünftes Flugzeug A6-EDW zum Umbau nach Sachsen. Flug UAE3045 landete kurz nach neun Uhr morgens. Die Flugzeuge erhalten in Dresden den sogenannten "Permanent Fix" von Airbus für den A380-Flügel.

Elbe-Flugzeugwerke Luftbild

Elbe-Flugzeugwerke in Dresden. Foto und Copyright: Airbus Group  

 

Dabei werden binnen knapp acht Wochen Teile der Flügelrippen aller Flugzeuge gegen verbesserte Rippen aus Aluminium ausgetauscht, nachdem in den ab Werk eingebauten Rippen einzelner Flugzeuge Haarrisse aufgetreten waren. Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden haben von Emirates den Auftrag erhalten, neun von deren A380 mit der von Airbus entwickelten Modifikation, die das gesamte Flugzeugleben lang hält, auszustatten.

Weltweit werden mittelfristig insgesamt 122 Airbus A380 auf die verbesserten Rippen umgerüstet. Nach inoffizieller Zählung der privaten Webseite "Doubledecker.net" erhielten 19 Flugzeuge die Modifikation sogar schon ab Werk und noch vor der Auslieferung, 30 Flugzeuge erhielten die Modifikation als Nachrüstung und sind bereits fertig, neun Flugzeuge befinden sich derzeit zur Umrüstung in den Werften und 64 Flugzeuge erhalten die Modifikation erst noch. Ab diesem Jahr liefert Airbus, beginnend mit der ersten A380 für Qatar Airways, nur noch Flugzeuge einer neuen Bauserie aus, die einen ab Werk verbesserten Flügel haben und keinerlei Nachrüstung mehr brauchen.

UPDATE: Die korrekte Registrierung der heute eingetroffenen A380 lautet A6-EDW (Werknummer MSN103), nicht A6-EDM, wie zunächst gemeldet.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter

Großbaustelle A380 Airbus will die A380 umbauen

13.10.2017 - Mit einem ganzen Verbesserungspaket will Airbus sein Flaggschiff als „A380plus“ den Airlines wieder schmackhafter machen. Grundgedanke: Mehr Sitze an Bord sollen die Kosten pro Sitzplatz unter das … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF