19.11.2013
aero.de

Dubai Airshow 2013Neue Boeing 777X trifft auf ihre Zielgruppe

Rückblende: am 15. Oktober 1990 erteilte United Airlines den ersten Auftrag für die Boeing 777. Er umfasste 34 Flugzeuge. Im gleichen Jahr bestellte nur noch All Nippon Airways zwölf 777.

Bis zur ersten Auslieferung am 15. Mai 1995 hatte Boeing zehn Kunden von dem Flugzeug überzeugt und 114 Triple Seven verkauft. Dem Nachfolger 777X reichten zum Programmstart am Sonntag vier Fluggesellschaften, auf die sich 259 Aufträge und Kaufabsichten verteilen.

Bei der 777 waren in den frühen 1990er Jahren erstmals potenzielle Kunden eingeladen, eigene Ideen in die Entwicklungphase einzubringen. Die acht Mitglieder der "Working Together Group" (All Nippon Airways, American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Delta Air Lines, Japan Airlines, Qantas und United Airlines) kamen seit Januar 1990 zusammen, um über die 777 zu beraten.

Auch an der 777X lässt Boeing Fluggesellschaften mitarbeiten, der Kreis der Beteiligten ist aber überschaubarer geworden.

Den ersten Auftrag für die 777X vergab Lufthansa. Mitte September bestellten die Frankfurter - wie United Airlines bei ihrem Erstauftrag 1990 - 34 Flugzeuge. Die Eckdaten der 777-9X würden alle Anforderungen der Lufthansa erfüllen, unterstrich Lufthansa Flottenchef Nico Buchholz gestern auf der Luftfahrtmesse von Dubai. Dieses Statement war Boeing einen eigenen Tweet wert.

Seattle ist darauf bedacht, den Eindruck zu vermeiden, dass die 777X zu sehr von den drei übrigen Erstkunden aus den Golfstaaten beeinflusst wurde. Auf Emirates, Qatar Airways und Etihad Airways verteilen sich seit Sonntag 225 Festaufträge und Kaufabsichten. Die Golfairlines stellen mit diesem gigantischen Auftragsvolumen sicher, dass die 777X zu allererst ihre Anforderungen unterstützt.


WEITER ZU SEITE 2: "Wallstreet Journal": Emirates und Qatar Airways haben Verhandlungspositionen abgestimmt

1 | 2 |     


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt ab Ende März 2019 nach Hessen Qatar kommt mit der A380 nach Frankfurt

19.11.2018 - Qatar Airways hat angekündigt, ihr Flaggschiff Airbus A380 ab Ende März 2019 regelmäßig nach Frankfurt zu schicken. Einer der beiden täglichen Qatar-Flüge wird dann von der jetzigen Boeing 777 auf den … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Spezielle Menüs auf Deutschland-Flügen Oktoberfest bei Emirates

24.09.2018 - Nicht nur die Lufthansa bietet auf einigen Strecken ein „exklusives Oktoberfestmenü“, auch Emirates setzt auf die globale Ausstrahlung des größten Volksfests der Welt. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen