10.11.2017
FLUG REVUE

Type Rating für die A320 und A330 nach A350-VorbildEASA erlaubt "kompetenzbasierte" Airbus-Schulung

Airbus biete ab sofort "kompetenzbasierte" Ausbildungskurse für das Pilotentraining an, meldete der Hersteller am Freitag. Beim sogenannten "Type Rating", also der Qualifikation der Piloten für die Flugzeugmuster A320 und A330, komme künftig der neue Ausbildungsansatz zum Tragen, den die EASA bereits genehmigt habe.

Airbus_A320-Simulatortraining

Piloten erhalten beim Training für die Musterberechtigungen auf A320 (Foto) und A330 künftig eine veränderte Ausbildung, die genauer auf die einzelnen Lernfortschritte achtet. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die neue Schwerpunktsetzung orientiere sich an der neu entwickelten A350-Type-Rating-Ausbildung, so Airbus. Der neue Ansatz der "kompetenzbasierten Ausbildung" enthalte herstellerseitig die neuesten Airbus-Erkenntnisse und setze den Schwerpunkt auf der Feststellung und Entwicklung der individuellen Pilotenkompetenzen. Dafür werde auch die Lehre stärker auf die einzelnen Schüler ausgerichtet. Die grundlegenden fliegerischen Fähigkeiten würden im zeitlichen Ablauf schon früher im vollwertigen Flugsimulator in zusätzlichen Trainingsmodulen im manuellen Fliegen geschult. Statt drillmäßig Übungen abzuspulen, nach denen lediglich deren Bestehen überprüft werde, vermittle man nun mehr Hintergründe, die man für eine erfolgreiche Bewältigung von Situationen brauche. Auch die Zeit zum Üben sei verlängert worden. Außerdem werden die individuellen Lernforschritte genauer überwacht.

Auf Wunsch baut Airbus in die Schulung auch zusätzliche "intermediate"-Module ein, in denen A320- oder A330-Piloten erweiterte Möglichkeiten erhalten, ihre Grundfähigkeiten und Kompetenzen zu festigen. Dazu zählen Instrumentenflugkenntnisse, Fliegen in mehrmotorigen Flugzeugen, Besonderheiten von Strahlfugzeugen und die Arbeit in Cockpits mit mehreren Besatzungsmitgliedern. Daran anschließende "advanced"-Module sollen den Übergang zu modernen High-Tech-Passagierflugzeugen besonders nahtlos machen.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Recaro Aircraft Seating Neuer Economy-Sitz und viele Aufträge

16.04.2018 - SpiceJet, WOW Air, China Southern: Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat der Hersteller aus Schwäbisch Hall zahlreiche Sitze für verschiedene Klassen verkauft. … weiter

Feste Lehne mit 20 Grad Neigung Lufthansa: Neue Eco-Sitze für die A320

11.04.2018 - Ab 2019 stattet die Lufthansa Group ihre Airbus A320 bei Lufthansa, Austrian und Swiss einheitlich mit neuen Sitzen des italienischen Herstellers Geven aus. … weiter

Anerkennung der EASA-Zulassung ist erfolgt China gibt grünes Licht für A320neo mit LEAP-Triebwerken

10.04.2018 - Nach längerem Zögern hat China endlich die A320neo-Antriebsvariante mit dem LEAP von CFM anerkannt. Damit können die Auslieferungen in das Reich der Mitte beginnen. … weiter

Betten statt Frachtcontainern Airbus und Zodiac planen modulares Schlafabteil

10.04.2018 - Für die A330, aber auch für die A350, wollen Airbus und Zodiac ein neues modulares System anbieten, mit dem man kurzfristig Betten im Frachtraum der A330 installieren kann. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All