10.11.2017
FLUG REVUE

Type Rating für die A320 und A330 nach A350-VorbildEASA erlaubt "kompetenzbasierte" Airbus-Schulung

Airbus biete ab sofort "kompetenzbasierte" Ausbildungskurse für das Pilotentraining an, meldete der Hersteller am Freitag. Beim sogenannten "Type Rating", also der Qualifikation der Piloten für die Flugzeugmuster A320 und A330, komme künftig der neue Ausbildungsansatz zum Tragen, den die EASA bereits genehmigt habe.

Airbus_A320-Simulatortraining

Piloten erhalten beim Training für die Musterberechtigungen auf A320 (Foto) und A330 künftig eine veränderte Ausbildung, die genauer auf die einzelnen Lernfortschritte achtet. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die neue Schwerpunktsetzung orientiere sich an der neu entwickelten A350-Type-Rating-Ausbildung, so Airbus. Der neue Ansatz der "kompetenzbasierten Ausbildung" enthalte herstellerseitig die neuesten Airbus-Erkenntnisse und setze den Schwerpunkt auf der Feststellung und Entwicklung der individuellen Pilotenkompetenzen. Dafür werde auch die Lehre stärker auf die einzelnen Schüler ausgerichtet. Die grundlegenden fliegerischen Fähigkeiten würden im zeitlichen Ablauf schon früher im vollwertigen Flugsimulator in zusätzlichen Trainingsmodulen im manuellen Fliegen geschult. Statt drillmäßig Übungen abzuspulen, nach denen lediglich deren Bestehen überprüft werde, vermittle man nun mehr Hintergründe, die man für eine erfolgreiche Bewältigung von Situationen brauche. Auch die Zeit zum Üben sei verlängert worden. Außerdem werden die individuellen Lernforschritte genauer überwacht.

Auf Wunsch baut Airbus in die Schulung auch zusätzliche "intermediate"-Module ein, in denen A320- oder A330-Piloten erweiterte Möglichkeiten erhalten, ihre Grundfähigkeiten und Kompetenzen zu festigen. Dazu zählen Instrumentenflugkenntnisse, Fliegen in mehrmotorigen Flugzeugen, Besonderheiten von Strahlfugzeugen und die Arbeit in Cockpits mit mehreren Besatzungsmitgliedern. Daran anschließende "advanced"-Module sollen den Übergang zu modernen High-Tech-Passagierflugzeugen besonders nahtlos machen.



Weitere interessante Inhalte
Bordservice mit individueller Vergütung Frontier-Flugbegleiter erbitten Trinkgeld

10.01.2019 - Die amerikanische Fluggesellschaft Frontier Airlines hat individuelles Trinkgeld für ihre Flugbegleiter zugelassen. Beim Kauf von Getränken und Speisen erbittet die Crew nun einen extra Obulus. … weiter

A320-Simulatoren und Kabinentrainer Wizz Air öffnet neues Simulatorzentrum

29.11.2018 - Die Niedrigpreisfluggesellschaft Wizz Air hat in Budapest ein neues Simulatorzentrum eingeweiht. Es dient dem Training der fliegenden Besatzungen und verfügt über zwei A320-Simulatoren und einen … weiter

Erstbetreiber TAP Air Portugal Airbus liefert erste A330-900 aus

26.11.2018 - TAP Air Portugal hat am Montaq in Toulouse den weltweit ersten A330neo-Großraumjet übernommen. … weiter

Neue Version mit bis zu drei Zusatztanks Arkia übernimmt ersten Airbus A321LR

14.11.2018 - Die israelische Fluggesellschaft Arkia hat am Dienstag in Hamburg den ersten Airbus A321LR übernommen. Diese neue Langstreckenversion der A321neo setzt, dank erhöhter Startmasse mit Zusatztanks und … weiter

CFK-Flügelproduktion mit "aggressiver Rate" Northrop Grumman und Airbus forschen gemeinsam

18.10.2018 - Im Rahmen eines neues Kooperationsprogramms wollen Northrop Grumman und Airbus gemeinsam Flügel- und Strukturteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff entwickeln und bauen. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit