07.02.2018
FLUG REVUE

Vallair unterschreibt in SingapurErstkunde für Airbus A321-Umbaufrachter

Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden (EFW) und ST Aerospace haben auf der Luftfahrtmesse in Singapur den ersten Kunden des neuen A321-Umbaufrachters bekannt gegeben: Vallair bestellte zehn zu Frachtern umgebaute Passagierflugzeuge.

Airbus A321P2F Schnittmodell neue Cockpittuer

Ein Schnittmodell der neuen A321P2F. Neben dem neuen, seitlichen Frachttor im Hauptdeck erkennt man die weit vorverlegte Tür 1, die im Hauptdeck mehr Platz für Frachtcontainer schafft. Foto und Copyright: ST Aerospace  

 

Vallair Solutions Sàrl (Vallair) habe die ersten zehn Umbaufrachter A321P2F (Passenger to Freighter Conversion) bestellt, teilte ST Aerospace mit. Die bei EFW umzubauenden Flugzeuge würden ab Ende 2019 ausgeliefert. Noch 2018 soll die erste A321 ihren Umbauprozess beginnen. Danach kann die A321-200 bis zu 14 Paletten oder Container im Hauptdeck befördern. Neu bei der A321P2F ist eine Verlegung der Kabinentür 1 weit nach vorne in den Cockpitbereich. Dadurch entsteht im Hauptdeck mehr Platz für Fracht. Außerdem kann die A321P2F als erster Standardrumpffrachter im Unterdeck zehn Container befördern. Insgesamt 27,9 Tonnen Fracht passen in den "Regionalfrachter" mit 4200 Kilometern Reichweite.

Lim Serh Ghee, President von ST Aerospace, wo das Umbaukonzept entwickelt wurde, sagte: "Der E-Commerce- und Expressfrachtmarkt wächst schnell. Deshalb investieren wir in neue Umbaufrachterprogramme, um die neue Frachtnachfrage zu befriedigen. Die A321P2F ergänzt die mittleren Frachter, wie unsere A330P2F, damit die Kunden alle Reichweitenanforderungen und Kapazitäten abdecken können.

Christopher Buckley, Airbus Executive Vice President, Europe, Africa and Pacific sagte: "Die A320P2F und A321P2F sind das einzige Umbrauchfrachterprojekt, das direkt von Airbus mitentwickelt wurde. Mit der Vallair-Bestellungen bekommen wir neuen Schwung. Wir glauben, und die Kunden scheinen dies zu bestätigen, dass die A321P2F in den kommenden Jahren der einzige mögliche Nachfolger für die Boeing 757-Frachter sein wird."

Das seit 2015 entwickelte Umbaufrachterprogramm entstand in Zusammenarbeit von ST Aerospace, Airbus und EFW. ST Aerospace übernimmt Entwicklung und Konstruktion bis zum Supplemental Type Certificate (STC) der European Aviation Safety Agency (EASA) und US Federal Aviation Administration (FAA). Airbus steuert Originaldaten der Konstruktionspläne und Zertifizierung bei und EFW in Dresden führt den eigentlichen Umbau durch und übernimmt Vermarktung und Verkauf.



Weitere interessante Inhalte
Flugbetrieb soll weitergehen Small Planet Airlines stellt Insolvenzantrag

19.09.2018 - Die deutsche Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

"Mannschaftsflieger" aus Moskau Nationalmannschaft kehrt zurück

28.06.2018 - Nach ihrem Ausscheiden bei der Fußball-WM kehrt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Nachmittag per Sonderflug nach Deutschland zurück. Ihr "Mannschaftsflieger" ist ein speziell dekorierter … weiter

Europaverkehr mit vier Airbus A321 IAG gründet neue Tochter in Österreich

28.06.2018 - Die International Airlines Group (IAG), Mutterholding von British Airways, Iberia und Vueling, gründet in Österreich eine neue Airline-Tochter: LEVEL. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt