09.04.2014
aero.de

AIX 2014Airbus: Elferreihe stärkt wirtschaftliche Basis der A380

Der Mittelsitz einer Fünferreihe ist sicher nicht die erste Platzwahl für einen Langstreckenflug. Airbus versucht den Spagat zwischen Passagierkomfort und optimaler Kabinenausnutzung an Bord der A380 mit einer neuen 3-5-3 Anordnung zu lösen. A380 Produktmanager Collin Higgs erklärte uns den neuen Ansatz.

British_Airways_A380_(8) (jpg) Eco Kabine

Die Economy-Kabine im Airbus A380 von British Airways. Foto und Copyright: © British Airways  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Wegen kurzfristiger technischer Probleme fehlt am Airbus-Stand auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg das Mockup, mit dem Airbus die neue Variante für die A380 Economykabine eigentlich veranschaulichen wollte.

Macht nix - Higgs kann das Prinzip auch so gut vermitteln. "Airbus geht bei keinem Produkt Kompromisse in Sachen Passagierkomfort ein, aber wir müssen unsere Airlinekunden auch in die Lage versetzen, so viel Umsatz wie möglich mit ihren Flugzeugen zu machen", beschreibt Higgs die Ausgangslage.

Konkret bedeutet das, dass Airbus mit 3-5-3-Reihen "etwa 30 zusätzliche Economysitze" in einer ansonsten klassisch aufgeteilten A380 unterbringt. Dieses Plus "von etwa sieben Prozent" optimiere die wirtschaftliche Basis für die Betreiber.

Airbus definiert 18 Inch (46 Zentimeter) Sitzbreite als das Mindestmaß an Passagierkomfort auf der Langstrecke. "In der aktuellen 3-4-3-Anordnung der A380 Economy liegen wir deutlich über diesen 18 Inch", sagte Higgs. Daher könne auch die 3-5-3 Economy "mit verhältnismäßig geringen Anpassungen" eine Sitzbreite von 18 Inch einhalten.

Um den Kabinenquerschnitt optimal auszunutzen müssen die Ingenieure allerdings ein wenig in die Trickkiste greifen. Airbus denkt dabei an eine Anhebung des Kabinenbodens im Hauptdeck - die Rede ist von fünf Zentimetern - oder eine entsprechend erhöhte Sitzposition.

"Außerdem habe wir die Möglichkeit, an der Form der Sitze anzusetzen", sagte Higgs aero.de. Damit dürften vor allem Fenstersitze gemeint sein, deren Lehnen entlang des Kabinenprofils verlaufen.


WEITER ZU SEITE 2: Emirates hat Interesse

1 | 2 |     
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Automatische Verfolgung aller Einzelteile Airbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

15.11.2017 - Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350. … weiter

Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter

Neue Suiten für die Boeing 777-300ER Emirates führt virtuelle Fenster ein

14.11.2017 - In den neuen Suiten der Ersten Klasse ihrer Boeing 777-300ER führt Emirates erstmals virtuelle Fenster ein: Die Passagiere auf den Mittelsitzen blicken auf "Fenster", die in Wirklichkeit Monitore mit … weiter

Überführungsflug nach Tarbes Erste SIA-A380 wird eingemottet

13.11.2017 - Der erste Airbus A380 im Passagierverkehr, der bei Singapore Airlines den Liniendienst mit dem neuen Muster eröffnete, fliegt am Montag aus Singapur nach Tarbes in Südfrankreich, um dort auf seinen … weiter

Dubai Airshow Emirates wählt 787-10 Dreamliner

12.11.2017 - Boeing und Emirates gaben auf der Dubai Airshow eine Absichtserklärung für 40 787-10 Dreamliner bekannt. Das Geschäft hat laut Listenpreisen einen Wert von 15,1 Milliarden Dollar, einschließlich … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA