03.06.2010
FLUG REVUE

Emirates ILA A380Emirates gibt ILA-Termin für Airbus A380 bekannt

Emirates wird am 8. und 9. Juni mit einem nagelneuen Airbus A380 zur ILA nach Berlin kommen. Das Flugzeug fliegt aus Finkenwerder nach Schönefeld. Am 8. Juni zeigt auch Lufthansa ihren ersten A380 auf der Messe.<br /> <br />

Mit dem Auftritt auf dem Berliner Flughafen Schönefeld läutet die Airline nach eigenen Angaben auch ihren WM-Countdown ein. Emirates ist Offizieller Partner der Fussball-Weltmeisterschaft, die am 11. Juni 2010 beginnt.    

Der Emirates Superjumbo wird direkt vom Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder auf das ILA Ausstellungsgelände nach Berlin-Schönefeld geflogen und dort als zehnter Emirates A380 Jet offiziell an die Airline übergeben, hieß es von der Airline aus Dubai.

In Berlin wird das Flugzeug an den beiden ersten Messetagen, am 8. Juni und am 9. Juni 2010 zu sehen sein. Insgesamt hat Emirates 58 Jets dieses Typs mit einem Auftragsvolumen von rund 18,8 Milliarden US-Dollar bestellt.

Seine Hoheit Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group erklärte: “Die A380 ist ein hervorragendes Flugzeug und unsere Passagiere weltweit sind begeistert von dieser neuen Dimension des Fliegens. Wir freuen uns sehr, den Besuchern der ILA 2010 in Berlin zwei Tage lang unser neues Flaggschiff und unser ausgezeichnetes Kabinenprodukt zu präsentieren.“

„Mit unserer Präsenz auf der ILA in Berlin unterstreichen wir die Bedeutung der Luftfahrtmesse sowie unseren Wunsch, die Bundeshauptstadt künftig in unser weltweites Streckennetz aufzunehmen und so schnell wie möglich im Linienflugverkehr mit unserem internationalen Drehkreuz in Dubai zu verbinden. Mit der A380 betreiben wir ein Flugzeug, das in Deutschland teilweise montiert und weltweit als Botschafter europäischer Ingenieurleistung der Spitzenklasse eingesetzt wird. Gleichzeitig sind wir sehr stolz darauf, mit den von uns getätigten Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar für bereits ausgelieferte und bestellte Airbus-Flugzeuge wesentlich zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei Airbus und in der gesamtdeutschen Wirtschaft beizutragen. Allein das A380-Programm sorgt direkt und indirekt für schätzungsweise 40.000 Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt“, so Sheikh Ahmed weiter.

Emirates setzt die A380-Flotte nach eigenen Angaben aktuell im Linienflugverkehr von ihrem internationalen Drehkreuz in Dubai aus nach Auckland, Bangkok, Dschidda, London-Heathrow, Paris, Toronto, Seoul, Sydney ein.

Weitere A380-Destinationen sind Peking (ab 1. August 2010) und Manchester (ab 1. September 2010). Ab 31. Oktober 2010 wird die Emirates A380 auch wieder nach New York (JFK) fliegen.



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter

Großbaustelle A380 Airbus will die A380 umbauen

13.10.2017 - Mit einem ganzen Verbesserungspaket will Airbus sein Flaggschiff als „A380plus“ den Airlines wieder schmackhafter machen. Grundgedanke: Mehr Sitze an Bord sollen die Kosten pro Sitzplatz unter das … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF