18.01.2018
FLUG REVUE

Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 VierstrahlerEmirates rettet die A380

Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert sein, bis Airbus den Vierstrahler mit neuen Triebwerken modernisieren kann.

Emirates Scheich Achmed John Leahy Unterschrift A380

Emirates-Chef Scheich Achmed erteilte in Dubai den bei Airbus dringend ersehnten Folgeauftrag für weitere A380. Foto und Copyright: Emirates  

 

Emirates teilte am Donnerstag mit, sie habe die Triebwerke für die nachbestellten Flugzeuge noch nicht ausgewählt. Die Lieferungen der jetzt bestellten A380 begännen schon 2020. Emirates habe damit schon 178 Flugzeuge der größten Airbus-Reihe bestellt. Davon 101 Flugzeuge befinden sich bereits im Einsatz. Der jüngste Auftrag habe mit Optionen einen Listenwert von bis zu 16 Mrd. Dollar. Der Vizepräsdident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, sagte: "Emirates verkörpert die Wachstumsmentalität Dubais, indem sie Menschen, Kapital und Informationen miteinander verbindet. Der jüngste Abschluss zeigt, mit welcher Zuversicht wir die Zukunft formen und wie entschlossen wir sind, voran zu gehen. Dubai will weiter wachsen und eine Weltklasse-Destination und -Luftfahrtdrehscheibe werden."

Die Absichtserklärung wurde von Airbus-Verkaufsgeschäftsführer John Leahy und Emirates-Chairman Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum im Emirates-Hauptquartier unterzeichnet. Scheich Achmed sagte: "Wir haben kein Geheimnis daraus gemacht, dass die A380 ein Erfolg für Emirates ist. Die Kunden lieben sie und wir konnten sie auf unterschiedlichen Missionen in unserem Netz einsetzen. Damit verschafft sie uns Flexibilität bei Streckenlängen und Passagiermix. Wir werden einen Teil der jüngsten Bestellung als Ersatz für ältere Flugzeuge nutzen. Damit sorgen wir auch für Stabilität in der Produktionslinie. Wir werden weiter mit Airbus arbeiten, um die besten Passagiererfahrungen zu ermöglichen. Dieses Flugzeug bietet technisch und vom Volumen her noch viel Raum, um noch ganz andere Dinge mit der Inneneinrichtung zu machen."

John Leahy sagte: Dieser neue Auftrag unterstützt die Pläne von Airbus, die A380 noch mindestens zehn Jahre lang zu bauen. Persönlich glaube ich, dass andere Airlines dem Beispiel von Emirates folgen werden, so dass die A380 noch bis weit in die 2030er Jahre hinein gebaut werden dürfte."

Die Produktion der A380 hatte nach jahrelanger Auftragsflaute auf der Kippe gestanden. Der Flugzeughersteller versuchte zuletzt, die Fertigung durch eine geplante Senkung der Produktionsrate auf 0,5 Flugzeuge im Monat bis nach 2020 zu strecken, wenn seitens Rolls Royce neue, verbesserte Triebwerke erwartet werden, die den Vierstrahler gegen modernste Zweistrahler wieder konkurrenzfähiger machen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Leasing-Flugzeug von Hifly Norwegian fliegt mit A380 von London nach New York

07.08.2018 - Der Airbus A380 der portugiesischen Leasingfluggesellschaft Hifly ist in den kommenden Wochen für die Niedrigpreis-Airline Norwegian unterwegs. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Größter Kunde des größten Passagierflugzeugs Zehn Jahre A380 bei Emirates

03.08.2018 - Im August vor zehn Jahren stellte Emirates Airline aus Dubai ihren ersten Airbus A380 in Dienst. Seitdem sind 105 Millionen Passagiere an Bord des Doppeldeckers gereist. … weiter

Erster Leasingkunde aus Skandinavien Hifly A380 nimmt Einsätze auf

01.08.2018 - Die neu übernommene Hifly-A380 ist in der Nacht zum Mittwoch aus Beja nach Kopenhagen gestartet, von wo sie für Thomas Cook Airlines Scandinavia ans Mittelmeer pendelt. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

01.08.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat, verrät … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf