30.07.2013
FLUG REVUE

Erster Airbus A380 in Dresden umgebautErste A380-Flügelreparatur in Dresden fertig

Die EADS Elbe Flugzeugwerke in Dresden (EFW) haben erfolgreich den ersten A380-Flügel modifiziert. Dabei wurden die Rippen eines Emirates-Kundenflugzeugs gegen verbesserte Aluminium-Rippen ausgetauscht. Noch in dieser Woche reist der nächste von neun Emirates-A380 zum Umbau an die Elbe.

Zur Stunde fänden noch letzte Tests des Flugzeugs mit der Registrierung A6-EDT statt, so dass die umgebaute A380 am Dienstag oder Mittwoch nach Dubai zurückkehren könne, bestätigte ein EFW-Sprecher auf Anfrage der FLUG REVUE am Dienstag. Jeder Flügelumbau dauere durchschnittlich acht Wochen. Dabei würden ausschließlich die Flügelrippen ausgetauscht. Wegen Verschwiegenheitsverpflichtungen gegenüber Airbus könne man keine näheren Angaben zu den Umbauarbeiten machen.

Nach Informationen der FLUG REVUE müssen die alten Rippen, teilweise aus CFK und teilweise aus Aluminium, innerhalb des Flügels zerlegt werden und durch die engen "Mannlöcher" aus dem Tragwerk befördert werden. Danach werden die verbesserten, einheitlich aus Aluminium gebauten, Nachrüstrippen zerlegt in den Flügel geladen, dort zusammengesetzt und eingebaut.

Airbus hatte an Kundenflugzeugen Haarrisse an den Rippen und Rippenfüssen entdeckt, die auf unerwartet starke thermische Spannungen im Material durch schnelle Temperaturwechsel zurückgeführt worden waren. Die frühere Konstruktionssoftware konnte, im Gegensatz zur mitterweile genutzen Version, temperaturbedingte Spannungen nicht berücksichtigen. Alle bereits ausgelieferten Kundenflugzeuge werden deshalb auf neue Rippen nachgerüstet. Die Austauschrippen halten ein Flugzeugleben lang. Alle fabrikneuen A380 erhalten künftig ab Werk einen verbesserten Flügel. Die erste A380 mit diesem neuen Flügel wird 2014 an Qatar Airways ausgeliefert.

Die Elbe-Flugzeugwerke haben von Airbus den Auftrag erhalten, ein Los von mindestens neun Emirates A380 auf die neuen Rippen umzurüsten.

UPDATE:
Das nächste Flugzeug, A6-EDU, soll jetzt am Mittag des 3. August zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr in Dresden eintreffen, wo die Umbauten in der eigens erweiterten Halle 285 stattfinden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter

Großbaustelle A380 Airbus will die A380 umbauen

13.10.2017 - Mit einem ganzen Verbesserungspaket will Airbus sein Flaggschiff als „A380plus“ den Airlines wieder schmackhafter machen. Grundgedanke: Mehr Sitze an Bord sollen die Kosten pro Sitzplatz unter das … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF