24.11.2014
FLUG REVUE

Elbe Flugzeugwerke setzen Umbauprogramm fortErste A380 von Air France zum "Wing Fix" in Dresden

Nach einer Reihe von erfolgreichen A380-Umbauten für Emirates haben die Elbe Flugzeugwerke in Dresden nun das erste Flugzeug von Air France erhalten, das nun ebenfalls auf verbesserte Flügelrippen umgerüstet wird.

Air France Airbus A380 Start

Airbus A380 von Air France. Foto und Copyright: Air France/Michael Linder  

 

Der erste Airbus A380-800 von Air France, MSN043, Registrierung F-HPJC, traf am Sonntag in Dresden ein. Das Flugzeug wird bei den Elbe Flugzeugwerken auf die verbesseren Flügelrippen umgerüstet. Es ist bereits mit dem sogenannten "interim Fix" der Rippen ausgestattet und erhält nun aber den sogenannten "permanent Fix", der das gesamte Flugzeugleben lang hält. Air France dürfte noch vier A380 im Bestand haben, die noch auf den "permanent Fix" umzurüsten sind. Davon sollen, nach unbestätigten Angaben, drei Flugzeuge in Sachsen modifiziert werden.

Bei den ersten A380-Serienflugzeugen waren unerwartet früh Ermüdungsanzeichen in den Flügelrippen festgestellt worden, die auf starke Temperaturschwankungen und die unterschiedlichen Eigenschaften der zunächst verwendeten Materialmischung zurückgeführt wurden. Daraufhin hatte Airbus zusätzliche Inspektionen vorgeschrieben und einen Schnellreparatursatz ("interim Fix") sowie einen permanenten Reparatursatz ("permanent Fix") entwickelt. Fabrikneue Flugzeuge nutzen einen verbesserten Flügel, der keinerlei Umbauten mehr nötig macht.

Die Umbauten der A380-Bestandsflotte erfolgen in einem weltweiten Werftverbund. Dabei gelten die Elbe Flugzeugwerke, die direkt zur Airbus Group gehören, im weltweiten Vergleich als besonders schneller und zuverlässiger Umbaupartner. Die auszutauschenden Alt-Flügelrippen müssen bei der Umrüstung durch die engen, sogenannten "Mannlöcher" zerlegt aus dem Flügel entfernt werden, während die neuen Rippen auf dem gleichen Weg und ebenfalls zerlegt in den Flügel geladen und dort montiert werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter

Amedeo Wird die A380 zum Flugzeug der Sharing Economy?

04.12.2017 - Nachmieter stehen für gebrauchte Airbus A380 nicht gerade Schlange. Amedeo denkt daher über ein Sharing-Konzept nach. Die irische Leasingfirma will Flugzeuge von Emirates in eine eigene Airline … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen