17.06.2010
FLUG REVUE

Erste Boeing 787 mit GEnx-Triebwerken fliegtErste Boeing 787 mit GE-Triebwerken fliegt

In Everett bei Seattle ist als fünfter Dreamliner die erste Boeing 787 mit GEnx-Triebwerken zum Jungfernflug gestartet. Die bisherigen vier Testflugzeuge nutzen das alternativ angebotene Triebwerk Trent von Rolls Royce.

787 GE Engines

Die erste Boeing 787 mit GE Triebwerken beim Start zum Jungfernflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der erste Dreamliner mit dem General Electric Triebwerk GEnx sei am Mittwoch abend pazifischer Ortszeit in Everett zum 3 Stunden und 48 Minuten dauernden Erstflug gestartet, teilte Boeing heute mit. Am Steuer saßen die Boeing-Testpiloten Flugkapitän Mike Bryan und Flugkapitän Mike Carriker, teilte der Hersteller mit. Das Flugzeug mit dem internen Boeing-Kürzel ZA005 sei anschließen am Flughafen Boeing Field in Seattle gelandet.

"Das Flugzeug verhielt sich wie erwartet. Es fliegt wie jede andere Boeing 787, die ich vorher gesteuert habe", sagte Kommandant Bryan nach dem Flug. Neben ZA005 soll auch noch ein sechster Dreamliner, Kürzel ZA006, dem Flugerprobungs- und Zulassungsprogramm mit den GEnx-Triebwerken dienen. ZA006 soll bis Ende Juli zum Erstflug starten, teilte Programmchef Scott Fancher mit.

Im Gegensatz zu bisherigen Zivilflugzeugen setzt die weitgehend aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehende Boeing 787 auf elektrische Energie statt Zapfluft, um ihre Bordsysteme, darunter Enteisungsanlage und Druckkabine anzutreiben. Nur die eigentlichen Triebwerkspylone werden noch per Zapfluft enteist. Boeing verspricht sich davon deutliche Verbrauchsreduzierungen. Boeing hat bereits 860 Dreamliner verkauft und will bis Jahresende 2010 das Flugzeug zugelassen haben und ausliefern.

 



Weitere interessante Inhalte
Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter

ETOPS-Einschränkungen Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

23.04.2018 - Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen. … weiter

Rolls-Royce Häufigere Inspektionen an Trent 1000 nötig

13.04.2018 - Wegen Qualitätsproblemen mit dem Verdichter des Dreamliner-Triebwerks muss der britische Triebwerkshersteller die Inspektionsfrequenz erhöhen. … weiter

Airbus A350 abbestellt American verdoppelt 787-Flotte

07.04.2018 - Die gößte Fluggesellschaft der Welt hat bei Boeing 47 weitere Dreamliner fest bestellt. Gleichzeitig wurde ein Auftrag für 22 Airbus A350 storniert. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete