22.01.2015
FLUG REVUE

Bestuhlung ohne First Class mit 615 SitzenErste Zweiklassen-A380 für Emirates beginnt Endmontage

Bei Airbus in Toulouse sind die Rumpfsektionen und Flügel für die A380 mit der Werknummer MSN200 zur Endmontage eingetroffen. Das künftige Flugzeug für Emirates wird erstmals ohne Erste Klasse konfiguriert und fasst dann 615 Passagiere.

Airbus_A380-800_Emirates_Dubai_Flughafen

Emirates lässt sich derzeit ab Werk einige A380 in einer neuen Konfiguration ohne erste Klasse bauen. Damit kann der Riese 615 Passagiere befördern. Foto und Copyright: Emirates  

 

Die A380 mit der Werknummer 200 beginnt damit ihren Endmontageprozess, bei dem die drei Rumpfsektionen, die beiden Flügel und das Leitwerk miteinander verbunden werden. Erstmals verzichtet Emirates bei einer A380-Teilflotte auf den Einbau einer First Class an Bord der A380. Mit 58 Sitzen der Business Class und 557 Plätzen der Economy Class wird die A380 in dieser Ausführung künftig 615 Fluggästen Platz bieten. Dem Vernehmen nach ändern sich die Sitzabstände oder Kabinendetails ansonsten nicht. Nach inoffiziellen Informationen erhalten die Flugzeuge MSN200, MSN201, MSN202 und MSN204 die genannte, neue Kabinenkonfiguration. Sie werden später die Registrierungen A6-EOP, A6-EOQ, A6-EOR und A6-EOS tragen und sollen vor Jahresende 2015 ausgeliefert werden.

Unterdessen hat der Chef von Emirates, Tim Clark, auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos bekräftigt, dass er im Falle einer Modernisierung der A380 mit neuen Triebwerken weitere 100 Flugzeuge einer erhofften A380neo bestellen werde. Die neuen Triebwerke versprächen zweistellige Verbrauchseinsparungen. Nach Clarks Ansicht könnte Airbus mit einer A380neo auch die Nachfrage anderer Airlines nach der A380 deutlich ankurbeln. Die A380 sei ein "sehr gutes Produkt", erreiche eine hohe Einsatzzuverlässigkeit von 98,5 Prozent und sei bei Emirates zu durchschnittlich 90 Prozent ausgelastet. Dies gelte auch für Routen zu "kleineren" Flughäfen, wie Manchester oder München.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt ab Ende März 2019 nach Hessen Qatar kommt mit der A380 nach Frankfurt

19.11.2018 - Qatar Airways hat angekündigt, ihr Flaggschiff Airbus A380 ab Ende März 2019 regelmäßig nach Frankfurt zu schicken. Einer der beiden täglichen Qatar-Flüge wird dann von der jetzigen Boeing 777 auf den … weiter

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.10.2018 - Die erste A380 für ANA ist nach Hamburg gereist, um dort Innenausstattung und Lackierung zu erhalten. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen