30.10.2015
FLUG REVUE

Forschungsprojekt SESAREU-Premiere: Drohne fliegt im kontrollierten Luftraum

Am 30. September ist eine Drohne Thales Watchkeeper erstmals drei Stunden lang im europäischen kontrollierten Luftraum unterwegs gewesen. Wie ein bemanntes Flugzeug erhielt sie dabei Anweisungen der Flugsicherung und mischte sich unter den restlichen Flugverkehr.

Thales Watchkeeper Drohne

Eine Drohne vom Typ Thales Watchkeeper ist erstmals im kontrollierten Luftraum Europas geflogen und folgte dort den Anweisungen der Flugsicherung. Foto und Copyright: Thales  

 

Der Flug habe im Rahmen der "CLAIRE"-Demonstration des Forschungsprogramms SESAR stattgefunden, teilten die Forscher mit. In Zusammenarbeit von Thales, der britischen Flugsicherung NATS, des niederländischen NLR, des britischen Verteidigungsministeriums und der britischen Luftfahrtbehörde CAA sei erstmals live ein Drohnenflug im zivilen, kontrollierten Luftraum durchgeführt worden.

Die Watchkeeper-Drohne von Thales sei am 30. September auf dem West Wales Airport gestartet und dabei von Piloten am Boden ferngesteuert worden. Unter Kontrolle der Flugsicherung sei die Drohne in den kontrollierten Luftraum eingeflogen. Sie sei dabei, wie jeder andere Flug, von zivilen Fluglotsen überwacht und angeleitet worden. Die Verfahren seien dabei die gleichen, auch wenn die Drohnenpiloten aus ihrem Kontrollraum am Boden gefunkt hätten.

Bisher sind größere Drohnen auf Flüge in militärischen oder gesperrten Lufträumen angewiesen, da man sie vom zivilen Verkehr trennen muss. Ziel der jetzigen Versuchsreihe ist die Erarbeitung von Verfahren und Vorschriften, um künftig Drohnen mit dem zivilen Verkehr sicher zu mischen.

Florian Guillermet, Executive Director von SESAR, sagte: “Dieser Flug war ein wichtiger Meilenstein für die Luftfahrt. Er wurde nur durch die Zusammenarbeit und den Gemeinschaftsgeist der SESAR-Mitglieder und -Partner möglich."

Mark Watson, Forschungs- und Entwicklungschef bei NATS, sagte: "Sicherheit hat bei uns immer Vorrang. Deshalb haben wir viel Arbeit in diesen großen Branchenmeilenstein gesteckt. Noch viel mehr Arbeit wird nötig sein. Großbritannien und Europa beweisen der Welt, dass wir hier fernpilotierte Systeme entwickeln und in den kontrollierten Luftraum integrieren können."

Die von einem Kolbenmotor angebtriebene Drohne Thales Watchkeeper fliegt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 95 Knoten in 15000 Fuß Höhe. Sie kann über 16 Stunden in der Luft bleiben und wird dabei von zwei Piloten aus einer Bodenstation in einem Container kontrolliert und ferngesteuert.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

18.05.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Leasingfirma übernimmt gebrauchte SIA-Riesen HiFly bereitet A380-Einsatz vor

17.05.2018 - Die Leasingfirma HiFly aus Portugal bereitet den Betriebsbeginn ihres ersten Airbus A380 vor, den sie von Singapore Airlines gebraucht übernommen hat. … weiter

Debatte in Australien um Untersuchungsergebnis MH370: Absturzursache Selbstmord?

15.05.2018 - Das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 soll auf einen geplanten Selbstmord des Kapitäns zurückgehen und nicht auf eine handlungsunfähige Besatzung. Zu dieser bitteren Erkenntnis scheinen … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt