14.07.2010
FLUG REVUE

Eurocopter liefert Türen für A350 XWBEurocopter liefert Türen und Tore des Airbus A350 XWB

Eurocopter hat gestern einen Milliardenauftrag zur Herstellung von Türen und Toren für den Airbus A350 XWB unterzeichnet.

Am Dienstag habe Eurocopter in Donauwörth in Anwesenheit von Staatssekretär Peter Hintze einen Auftrag in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro unterzeichnet, teilte Eurocopter mit. Als Hauptauftragnehmer und Systemlieferant entwickele und fertige der Hubschrauberhersteller die Türen und Tore der nächsten Airbus-Großraumjetfamilie. Der Auftrag sei ein weiterer Schritt, Synergieeffekte zwischen Hubschrauberproduktion und Bauweise von Flugzeugtüren und –toren voranzutreiben.

„Dieser A350-XWB-Vertrag mit Airbus und der heutige Startschuss für den Produktionsbeginn sind für die Zukunftsfähigkeit unseres Hauptstandortes in Deutschland von entscheidender Bedeutung“, sagte Lutz Bertling, CEO und Präsident von Eurocopter. „Neben dem Hubschraubergeschäft ist das Gebiet der Flugzeugkomponentenfertigung unser zweites großes Standbein. Der A350-XWB-Vertrag beweist die Kompetenz und weltweite Wettbewerbsfähigkeit unseres Centers Flugzeugtüren und –tore in der zukunftsfähigen Compositetechnologie.“

Mit der Konzeption, Entwicklung und Serienvorbereitung seien bei Eurocopter seit 1997 über 150 Ingenieure beschäftigt. Für das gesamte Auftragsvolumen der Türen und Tore der geplanten A350 XWB-Familie würden, zusammen mit unterbeauftragten Programmpartnern in Südkorea, knapp 1,5 Milliarden Euro veranschlagt. Die künftige Serienfertigung werde in Donauwörth bis zu 500 Mitarbeiter beschäftigen, die Auslieferung erster Türen sei für Ende 2010 zunächst zu Testzwecken vorgesehen.

„Mit den heutigen Unterschriften unter den Vertrag für alle Passagiertüren und Frachttore des A350 XWB wird für Deutschland ein klares Signal für die Kompetenzsicherung im Hochtechnologienbereich der Luft- und Raumfahrt gesetzt“, sagte der parlamentarische Staatssekretär und Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Peter Hintze.

Insgesamt beschäftigt Eurocopter über 1000 Mitarbeiter in der Entwicklung, Produktion, Serienbetreuung von Flugzeugkomponenten. Die Eurocopter-Gruppe beschäftigt rund 15600 Mitarbeiter.



Weitere interessante Inhalte
Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

01.12.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits knapp 850 Flugzeuge wurden an 45 Kunden verkauft. … weiter

Malaysia Airlines Erster Airbus A350-900 mit First Class

01.12.2017 - Malaysia Airlines hat ihre erste A350 übernommen. Die Fluggesellschaft ist die bisher einzige, die den Flugzeugtyp mit einer ersten Klasse ausgestattet hat. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

22.11.2017 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer über 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Automatische Verfolgung aller Einzelteile Airbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

15.11.2017 - Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?