21.06.2016
FLUG REVUE

Swiss Aviation Training ZürichEuropas erster CSeries-Simulator

Mit Wochenbeginn hat Swiss Aviation Training (SAT) in Zürich Europas ersten Simulator für die neue CSeries CS100 und CS300 von Bombardier in Betrieb genommen. Swiss stellt schon in Kürze als weltweit erster Betreiber das hochmoderne Muster aus Kanada in Dienst.

Bombardier CSeries CS100 Simulator Swiss Aviation Training

In Zürich steht Europas erster Simulator für Bombardiers neue CSeries. Foto und Copyright: Swiss Aviation Training  

 

Die grösste Herausforderung bei der Simulator-Herstellung und Inbetriebnahme stelle der stetigen Änderungen unterworfene, straffe Zeitplan dar, teilte SAT mit. Kurzfristige Software-Updates, die bei der Einführung jedes neuen Flugzeugs üblich seien, müssten integriert und getestet werden. Erst zum 1. Mai 2016 sei die finale Konfiguration des Simulators bekannt geworden. Daraufhin erfolgten Installation, Tests und Abnahme.

Am 17. Juni stellte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) offiziell die Genehmigung für die Nutzung des Simulators für die Pilotenschulung aus und bestätigte damit, dass der von CAE in Kanada gebaute Simulator den behördlichen Anforderungen entspricht. Die Zertifizierung wurde zeitgleich mit dem Erstflug des ersten Swiss-Flugzeuges, sowie auf den Tag genau ein Jahr nach der ersten Landung des Testflugzeuges in Swiss-Bemalung in Zürich, ausgestellt.

„Wir sind stolz, unseren Kunden ein State-of-the-Art-Trainingsgerät für ihr Training anbieten zu dürfen“ sagte David Birrer, Chief Operating Officer von SAT. 64 Pilotinnen und Piloten von Swiss werden noch in diesem Jahr auf die CSeries umgeschult. Die Kursdauer liegt bei rund 35 Tagen. Neben dem Theorieunterricht und dem Training auf einem Integrierten Cockpit-Trainer (Integrated Procedure Trainer/ IPT), verbringen diese 64 Kursteilnehmenden zusammen rund 3000 Stunden im Flugsimulator. 

„Die erfolgreiche Zertifizierung des CSeries Flugsimulators ist für die breite Öffentlichkeit ein kleiner, für uns jedoch ein wichtiger Schritt die rechtzeitige Bereitstellung von Trainingslösungen sicherzustellen. Damit stärken wir unser Kompetenzcenter für Gesamtlösungen im Bereich Bombardier CSeries“, so Marcel Witzig, CEO von SAT.

Der Simulator nutzt ein hochauflösendes Sichtsystem mit modernsten LED-Projektoren. Die Bewegungen werden durch ein energiesparendes und wartungsarmes, elektrisches Bewegungssystem neuester Generation erzeugt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Airbus-Mehrheitsbeteiligung CSeries wird zur "A220"

10.07.2018 - Kurz nach dem Mehrheitseinstieg beim Programm CSeries von Bombardier hat Airbus den kanadischen Zweistrahler in die hauseigene Typenreihe integriert: Neuer Name "A220". … weiter

Business und Senator Lounge Swiss eröffnet modernisierte Lounges in Zürich

03.07.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss hat am 2. Juli 2018 ihr neugestaltetes Lounge Center A am Züricher Flughafen für Kurzstreckenpassagiere eröffnet. Dieses umfasst eine Business und eine Senator … weiter

Mehrheitsübernahme zum 1. Juli Bombardier CSeries gehört bald zu Airbus

08.06.2018 - Der europäische Luftfahrtkonzern hat alle nötigen Genehmigungen für eine Mehrheitsbeteiligung an Bombardiers CSeries-Flugzeugfamilie erhalten. … weiter

25,5 Millionen Liter Kerosin eingespart Lufthansa Group senkt den Flottenverbrauch

07.06.2018 - Die Flugzeuge der Konzern-Airlines haben 2017 im Durchschnitt 3,68 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg