12.01.2011
FLUG REVUE

Butschek AirbusGünter Butschek wird neuer Airbus-Deutschlandchef

Günter Butschek wird zum 1. März 2011 neuer Airbus Produktionsvorstand (Executive Vice President Operations). Das teilte Airbus am Mittwoch mit. Butschek ersetzt Dr. Gerald Weber. Günter Butschek wird außerdem Vorsitzender der Geschäftsführung von Airbus in Deutschland (Airbus Operations GmbH).

Günter Butschek Airbus

Günter Butschek wird neuer Produktionsvorstand von Airbus und Deutschlandchef. Foto und Copyright: Airbus  

 

Günter Butschek kommt nach Angaben von Airbus von der Daimler AG. Derzeit ist Butschek President und CEO der Beijing-Benz Automotive Co., Ltd, einem Gemeinschaftsunternehmen der Daimler AG mit der Beijing Automotive Industrial Holding in Peking, China.

„Ich freue mich sehr, Günter Butschek bei Airbus begrüßen zu dürfen. Seine Begeisterung und seine weltweite Erfahrung im operativen Management wird Airbus bei der Einführung neuer industrieller Konzepte bereichern. Er ist der richtige Mann, um den Start der Serienfertigung unserer A350 XWB zu leiten – ein Programm, das für Airbus von höchster Bedeutung ist“, sagte Tom Enders, President und CEO von Airbus.

1984 begann Günter Butschek seine berufliche Laufbahn als Projektingenieur Zentrale Materialwirtschaft bei der Mercedes-Benz AG in Stuttgart. Nach verschiedenen Positionen in den Bereichen Logistik, Personalwesen und Einkauf der Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars wurde er im Jahr 2000 in das Management Board von DaimlerChrysler South Africa (DCSA) berufen und verantwortete den gesamten operativen Bereich.

Günter Butschek wechselte 2002 als President und CEO zu Netherlands Car B.V., einem Auftragsfertiger im globalen Produktionsnetzwerk von DaimlerChrysler und der Mitsubishi Motors Corporation. Er leitete erfolgreich die Restrukturierung von Prozessen und Turnaround-Programmen mit bedeutenden Leistungs-, Qualitäts- und Produktivitäts-steigerungen.

2005 übernahm Butschek seine gegenwärtige Funktion als President und CEO der Beijing-Benz Automotive Co., Ltd, in China. Als Leiter des Joint-Ventures war er für die Entwicklung und den Aufbau einer völlig neuen, hochmodernen Anlage verantwortlich und steigerte die Produktivität und Flexibilität des Werkes. Er führte mehrere neue Fertigungslinien für Mercedes-, Chrysler- und Mitsubishi-Produkte ein und schuf die Voraussetzungen für zukünftiges profitables Wachstum.
Günter Butschek (50) ist verheiratet und hat zwei Kinder.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 Flugvorführungen 25. April 2018

26.04.2018 - FLUG REVUE zeigt die Bilder der Flugvorführung am ersten Fachbesuchertag. … weiter

Future Combat Air System Airbus und Dassault wollen neues Kampfflugzeug entwickeln

25.04.2018 - Airbus und Dassault Aviation verkündeten auf der ILA 2018 ihre Absicht, gemeinsam Europas zukünftiges Kampfflugzeug (Future Combat Air System – FCAS) zu entwickeln und ab „2035 bis 2040“ zu liefern. … weiter

Zukunftstriebwerk Airbus und Rolls-Royce kooperieren bei UltraFan

25.04.2018 - Der europäische Flugzeugbauer und der britische Triebwerkshersteller wollen bei der Integration des neuen Triebwerks in ein Testflugzeug zusammenarbeiten. … weiter

ILA 2018 Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt verliehen

25.04.2018 - Am 25. April fand zum dritten Mal die Verleihung des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt in Berlin statt. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Airbus Operations, edm aerotec, Premium Aerotec und … weiter

DLR auf der ILA 2018 Airbus A320 ATRA zeigt Spritspar-Technologie in Berlin

25.04.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bringt sein größtes Forschungsflugzeug mit zur ILA. Es ist mit einem modifizierten Seitenleitwerk ausgestattet, das den Treibstoffverbrauch … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All