27.05.2013
aero.de

Holt sich Airbus mit der A350 XWB die Paris Air Show?

Nur noch drei Wochen, dann tragen Airbus und Boeing auf der Paris Air Show wieder den Kampf um Schlagzeilen aus.

Mit 730 zu 142 Aufträgen gehörte die Pariser Luftfahrtmesse 2011 klar den Europäern. Airlinechefs gaben sich am Airbus Chalet die Klinge in die Hand, um Verträge für die A320neo zu zeichnen. In diesem Jahr geht Boeing besser vorbereitet in das Spektakel. Ein ganz besonderer Gast könnte die Show aber erneut für Airbus entscheiden.

Nach überstandener Batteriekrise wird Boeing in Paris die 787 ins Rampenlicht rücken. Wie bereits im vergangenen Jahr in Farnborough dürfte sich der Dreamliner aktiv am Flugprogramm beteiligen. Wahrscheinlich wird Boeing hierfür erneut eine für Qatar Airways gebaute 787 auf das Messedisplay stellen.

Paris dürfte zudem die Bühne sein, auf der Boeing der Öffentlichkeit die 787-10 vorstellt und möglicherweise auch schon erste Kunden für seinen nächsten Riesen-Twin 777X präsentiert. Diese Flugzeuge sollen die neue A350 XWB von Airbus "in die Zange nehmen", gab sich Boeing-Chef Jim McNerney in der vergangenen Woche angriffslustig.

Airbus schlägt vor der Show eher leise Töne an - und könnte in Paris dennoch für die spektakulärsten Schlagzeilen und Bilder sorgen. Der erste flugfähige Prototyp der A350 XWB ist mittlerweile fertig montiert und durchläuft derzeit letzte Boden- und Systemtests vor der Übergabe an die Flugmannschaft. Er könnte der Star am Himmel von Paris werden.

Eine Landung der A350 XWB in Le Bourget darf man zwar ausschließen. Doch schon ein einfacher Überflug würde das Titelbild zur Paris Air Show 2013 liefern.

Offiziell spricht Airbus von einem Erstflug der A350 XWB "zur Jahresmitte". Der Hersteller verzichtete auf großes Tamtam bei der Vorstellung der ersten flugbereiten A350 MSN001 in diesem Monat - der Rollout fand vor Mitarbeitern und ohne Presse statt, was recht untypisch für einen solchen Anlass ist. Bei genauer Betrachtung der von Airbus veröffentlichten Fotos vom Flugzeug erkennt man Teile eines auf den Unterrumpf lackierten "A350 XWB"-Logos.

Sind das Zeichen dafür, dass Airbus den wirklichen Startschuss der A350 XWB mit einem Überflugevent geben will? Vielleicht. Den öffentlichkeitswirksamen Flyover über Paris kann Airbus aber auch selbst noch nicht fest in das Showprogramm einplanen - auch die A350 XWB wird erst fliegen, wenn die MSN001 und ihre Crew dazu bereit sind.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Airbus-Zweistrahler Siebte Lufthansa-A350 landet in München

30.01.2018 - Das Flugzeug mit der Kennung D-AIXG startet am 1. Februar zu seinem ersten Linienflug. … weiter

Neue Verkehrsflugzeuge werden teurer Airbus und Boeing erhöhen die Listenpreise

22.01.2018 - Wenige Tage nach Airbus hat auch Boeing neue Listenpreise für die hauseigenen Verkehrsflugzeuge veröffentlicht. Listenpreise geben nur einen groben Anhaltspunkt über die tatsächlich vereinbarten … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

22.01.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende 2017 produzierte der europäische Flugzeugbauer 10926 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

17.01.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert