10.01.2019
FLUG REVUE

Neues russisches Verkehrsflugzeug Irkut MS-21: Ärger um Kohlefaser-Embargo

Die russische Luftfahrtindustrie muss beider Irkut MS-21 auf eigenentwickelte Verbundwerkstoffe umsteigen, da AeroKomposit von US-Sanktionen betroffen ist.

MS-21 Sonnenuntergang 2018

Das MS-21-Programm muss wegen eines Kohlefaser-Embargos der USA auf einheimische russische Verbundwerkstoffe umsteigen (Foto: OAK)  

 

Laut einem Bericht der Wirtschaftszeitung Kommersant reichen die Vorräte an Verbundwerkstoffen nur noch für die Tragflächen von sechs weiteren MS-21, nachdem wegen des von den USA initiierten Embargos kein weiteres Material aus den USA und Japan importiert werden kann.

„Ein Verbot der US-Behörden für Lieferanten, mit dem russischen Hightech-Unternehmen AeroKomposit am zivilen Produkt MS-21 zu arbeiten, ist für uns unerklärlich. Wir haben das Verfahren zur Anfechtung dieser Entscheidung eingeleitet“, sagte Jurij Sljusar, Präsident der staatlichen Flugzeugbauholding OAK.

Man werde sich durch solche ungerechtfertigten Maßnahmen aber nicht beirren lassen. "Seit 2014 arbeitet die Luftfahrtindustrie mit Rosatom, VIAM, der Moskauer Staatlichen Universität und einer Reihe privater Unternehmen zusammen, um eine Technologie zur Herstellung von Verbundstrukturen aus heimischen Materialien zu entwickeln", so Sljusar.

Wie der OAK-Chef betonte, "befinden sich diese Lösungen im Stadium des Übergangs zur Massenproduktion, die entsprechenden Muster werden getestet“. Ihre Einführung in das MS-21-Programm soll „Schritt für Schritt nach Abschluss der Hauptzertifizierungstests im Rahmen des allgemeinen Programms zum Ersatz von Importprodukten, einschließlich der Remotorisierung auf das PD-14-Triebwerk“ umgesetzt werden.

Derzeit befindet sich die MS-21-300 im Flugtestprogramm. „Die Produktion der ersten Teile und Baugruppen für die Auslieferung an Kunden hat begonnen“, so OAK. Die Zulassung wird derzeit für 2020 erwartet.



Weitere interessante Inhalte
Düsseldorf nach Glasgow Erste Deutschland-Strecke von Loganair

15.01.2019 - Die schottische Fluggesellschaft Loganair nimmt erstmals Kurs auf Deutschland. Ab dem 24. März wird die Airline Düsseldorf mit Glasgow verbinden. … weiter

Flughafen-Kontrollpersonal fordert Lohnerhöhung "Warnstreik" legt deutsche Airports lahm

15.01.2019 - Ein Warnstreik der Gewerkschaft ver.di behindert am Dienstag den deutschen Luftverkehr. Das Personal an den Sicherheitsschleusen von acht Flughäfen ist einen Tag lang im Ausstand. … weiter

Erweiterte Einsatzmöglichkeiten Airbus A220 erhält ETOPS-Zulassung

14.01.2019 - Die A220 hat von der kanadischen Zivilluftfahrtbehörde die Zulassung für 180 Minuten ETOPS erhalten. Damit können Strecken direkt und ohne Einschränkung über Wasser und abgelegene Regionen bedient … weiter

Indonesiens Marine findet entscheidenden Datenspeicher Lion Air: Stimmenrekorder geborgen

14.01.2019 - Die indonesische Marine hat am Montag den noch fehlenden Stimmenrekorder einer abgestürzten Boeing 737 MAX 8 von Lion Air geborgen. Das Gerät dürfte wichtige Hinweise auf die Unglücksursache geben, … weiter

Start noch in dieser Woche möglich Stratolaunch ist bereit zum Erstflug

14.01.2019 - Das größte Flugzeug der Welt, das sechsstrahlige Trägerflugzeug Stratolaunch, ist bereit zum Erstflug. Schon am Montag wäre der erste mögliche Starttermin, aber schlechtes Wetter in Mojave spricht … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit